dacia sandero 2013

2 Schokoriegel, 1 Cola und da hinten den blauen Dacia Sandero bitte!

Anzeige

So ähnlich könnte das abgehen, bei dem schmalen Preis für das Auto der Renault-Tochter Dacia beim Kauf. Der neue Dacia Sandero taugt zwar nicht unbedingt für den schlanken Fuß an der Eisdiele, wohl aber für den weniger flexiblen Geldbeutel. Und bei nur 6.990.-€ sagt sich so vielleicht mancher “Ich bin doch nicht blöd und kauf was Teureres! Ich brauch ein Auto zum Fahren, nicht zum flanieren!” Wohl wahr. Und während andere Hersteller noch über die Einführung einer preiswerten Einstiegsmarke nachdenken, präsentiert Renault Tochter Dacia bereits die zweite Generation des Erfolgs­modells Sandero.

Dabei ist der neue Dacia Sandero keineswegs altbacken. Unter dem frischen Blechkleid kommt topaktuelle Technik zum Einsatz. Beispielsweise ist bereits ab Marktstart der von Grund auf neue Dreizylinder-Benzinmotor mit Turboaufladung und 0,9 Litern Hubraum erhältlich, der kurz zuvor im neuen Renault Clio seine Weltpremiere feierte. Als weiteres Highlight bietet Dacia für den neuen Sandero das integrierte Multimedia-Navigationssystem Media-Nav mit Touch­screen-Monitor an, ein Komfortdetail, das selbst in größeren Fahrzeugklassen nicht selbstverständlich ist.

Als Motorisierungen für den Sandero stehen drei Benzin- und ein Dieselmotor zur Wahl. Neben dem neuen Dreizylinder-Turbo­benziner aus dem neuen Renault Clio steht als Basis­motorisierung der 1.2 16V 75 mit 55 kW/75 PS zur Verfügung. Das Vierzylinder-Triebwerk benötigt 6,0 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer (137 g CO2/km, Werksangabe). Es ist auch in einer Flüssiggas (LPG)-Variante erhältlich.

Anzeige

Als Selbstzünder ist für den Sandero der Common-Rail-Diesel dCi 90 eco2 (66 kW/90 PS) aus der aktuellen Renault 1.5 dCi-Familie erhältlich. Im Vergleich zum Vorgängermodell stieg sein Maximaldrehmoment um 20 Prozent auf 220 Nm bei 1.750 1/min.  Der Verbrauchswert von 3,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer (99 g CO2/km, Werksangabe) zählt zu den besten in der Kleinwagenklasse. Durch den mit den Motorisierungen TCe 90 eco2 und dCi 90 eco2 kombinierbaren Modus lässt sich der Verbrauch per Knopfdruck nochmals um bis zu zehn Prozent senken. Hierzu werden Motorleistung und Drehmoment gedrosselt, gleichzeitig wird die Leistung der optionalen Klimaanlage zurückgefahren. Mit einem kräftigen Tritt aufs Gaspedal kann der Fahrer den ECO-Modus bei Bedarf deaktivieren, etwa für ein Überholmanöver.

Für 180 Euro ist für den Sandero Lauréate das Multi­media-Navigationssystem Media-Nav lieferbar. Das Gerät lässt sich über den 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Monitor bedienen. Neben der Audioanlage, der Bluetooth®-Schnittstelle für die Freisprecheinrichtung und das Abspielen von Dateien externer Musikträger (Audiostreaming) sowie USB- und Klinken-Anschluss bietet das Media-Nav auch ein integriertes Navigationssystem. Die Navigation ist in 2-D-Grafik oder dreidimensional („Birdview“) darstellbar. Mit dem Touchscreen-Monitor oder per Lenkradfernbedienung lassen sich außerdem externe Audioträger wie Smartphone oder iPod®, die mit dem Gerät verbunden sind steuern.

Alternativ bietet Dacia die noch preiswertere Multimedia-Lösung Dacia Plug & Radio mit Audioanlage, großem Monitor, MP3-fähigem CD-Player, Lenkradfernbedienung, Bluetooth®-Schnitt­stelle sowie USB- und Klinken-Anschluss an (Serie für Lauréate). Darüber hinaus sind für den Sandero Lauréate weitere Komfort­extras zum günstigen Preis, wie der Tempopilot mit Geschwindig­keitsbegrenzer und die akustische Einparkhilfe hinten, verfügbar.

Die Sicherheitsausstattung des neuen Sandero umfasst neben serienmäßigen Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer unter anderem 3-Punkt-Sicherheitsgurte mit Gurt­kraftbegrenzern vorn sowie Isofix-Befestigungspunkte für Kinder­sitze auf den hinteren Außenplätzen. Ebenfalls ab Werk hat der Sandero das elektronische Stabilitätsprogramm ESP® an Bord.

Der Vorgänger war mir ein bisschen laut, aber beim neuen Dacia Sandero dämpften die Techniker den “Motorsound” durch zusätzliches Dämmmaterial. Wer also kein Statusproblem hat (so wie Autodino) und seiner Frau drei Wünsche auf einmal erfüllen will, könnte ihr den neuen Sandero zusätzlich zum Cola und dem Schokoriegel vom nächsten Einkauf mit nach Hause bringen…