Batterieladegeräte im Test: Das teuerste fällt durch

Anzeige

GTÜ und AUTO BILD prüfen acht Ladegeräte / Teuerstes Ladegerät im Test belegt letzten Platz / Testsieger CTEK MXS 5.0 / Aktuelle Vorabinformation aus Heft Nr. 3, Erscheinungstermin 18.1.2013

Das Teuerste muss nicht immer das Beste sein – das ist die Erkenntnis des Batterieladegerät-Tests, den AUTO BILD gemeinsam mit der Sachverständigen-Organisation GTÜ durchgeführt hat. Acht Modelle zu Preisen  zwischen 46 und 90 Euro nahmen die Prüfer dabei unter die Lupe.

Testsieger ist das MXS 5.0 des schwedischen Herstellers CTEK für rund 80 Euro. Den zweiten Rang belegt – ebenfalls mit Urteil "sehr empfehlenswert" – das JMP 4000 zum Preis von knapp 70 Euro. Beide Geräte haben die Akkus im Test besonders schonend aufgeladen. Außerdem überzeugten die beiden Produkte im Kältetest und weil sie als einzige auch tiefstentladene Batterien wiederbeleben konnten.

Das günstigste Gerät im Test belegte immerhin den fünften Rang: Das Cartrend MP 3800 für 46 Euro überzeugte vor allem beim Funktionsumfang. Derweil konnte das teuerste Ladegerät, das Einhell BT-BC 30 für rund 90 Euro, in vielen Testkriterien nicht überzeugen. Es belegt den letzten Platz im Test.

Die Batterieladegeräte mussten insgesamt 25 Einzelbeurteilungen in sechs Kategorien bestehen: elektrische Funktion, Qualität, Sichtprüfung, Bedienung, Funktionsumfang und Verkaufspreis. Alle Ergebnisse des Batterieladegerät-Tests stehen in AUTO BILD 3/2013, die am 18. Januar erscheint. (Auto Bild)

Anzeige

Könnte Dich auch interessieren: