ZERO E-Bike oder: der Ritt auf einer Bohrmaschine

Anzeige

Schon mal ne Bohrmaschine geritten? Nein? Dann verzichtet Ihr auf ein mächtiges Kribbeln zwischen den Beinen. Okay, lassen wir das. Dann reitet mal ein “ausgewachsenes” Elektromotorrad. Da kribbelt’s höchstens im Gasgriff und Ihr reitet auf einer nie gekannten Drehmomentwelle. Wie bei einer Bohrmaschine eben, Power beim Einschalten, von unten raus bis zum Begrenzer – womit wir wieder beim Thema wären. Der US Cop auf dem Foto hier weiß das auch. Was ihn neben schweren Jungs heiß macht, ist ein Elektromotorrad von ZERO Motorcycles. Die Amis wollen mit den neuen “E-Bikes” 2014 ganz groß durchstarten, hier in Kaltland.

Die ZERO Modellpalette umfasst neben Motorrädern für die Straße nun auch ein geländegängiges Modell.

Die 2014er Strom Bikes bekamen ein neues Design verpasst, die Federelemente wurden optimiert und es kamen stärkere Bremsen hinzu.

Gut an den neuen ZERO’s gefällt mir die 2014er Instrumententafel mit blau hinterleuchtetem LCD-Display, das den Fahrer auf Knopfdruck mit einer Vielzahl nützlicher Informationen unter anderem über den Ladezustand und den gewählten Fahrmodus versorgt.

Neben den werkseitig voreingestellten Fahrmodi “Sport” und “Eco” lässt sich der Modus “Custom” mit der Zero Motorcycles App konfigurieren.

Ich habe in den USA mal ein “Santa Cruz” Bike gesehen und wenn ich nun die 2014er ZERO Modelle sehe, muss ich schon sagen, dass die Amis hier einen gewaltigen Sprung in Sachen Leistungsfähigkeit, Qualität und Verarbeitung gemacht haben

Das ganze Motorrad-Paket könnte einen Biker nun echt elektrisieren. Wenn er auf seinen Akrapovic/Zard/Remus “undsonstnochwas” Auspuff-Sound verzichten und die Preise für solch ein Elektromotorrad verkraften kann.

Was soll’s. Wer einen flexiblen Geldbeutel hat, genug Kraft in den Armen hat, um das gewaltige Drehmoment eines Elektromotorrades zu überstehen, sollte dringend mal eine Probefahrt beim Elektromotorrad Händler seiner Wahl machen. ZERO Motorcycles Händlerverzeichnis . Ich bin im Juni mit richtigen Tests der ZERO Elektromotorräder dran und werde Euch dann natürlich ausgiebig darüber berichten.

Mein Fazit: Als Zweitmoped wäre so ein Elektromotorrad durchaus was für mich, wenn ich die Mittel hätte UND den entsprechenden Auspuff-Sound im Helm-Kopfhörer. Der fehlt mir nämlich. Dann würde ich mit der ZERO MMX anfangen und damit im Gelände rumbügeln. Unbemerkt von Reh und Fuchs und unserem Oberförster Knallallesabweilichsonstkeinenhochkrieg.

Was ich nicht vermisse: die Suche dach dem richtigen Gang. Denn es gibt weder Kupplungs- noch Schalthebel. Ein Elektromotorrad braucht das nicht. Die Power ist immer da. Der Spaß beim Fahrer auch! Möge der Saft mit Euch sein!

(Fotos: ZERO MOTORCYCLES)

Anzeige

Könnte Dich auch interessieren:

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.