Mercedes Tuning: CLS 500 C218 PD550 Black Edition „Stealth“

Anzeige

Mercedes CLS 500 C218 TuningDer Mercedes CLS gefällt mir. Und das ist nicht die Regel bei den heutigen Mercedes Modellen. Wer seinen CLS ein wenig tougher hätte, der kann ihn bei M&D exklusive cardesign aus Dinslaken folieren und auch tunen lassen. Bei uns fällt heute beides unter den Begriff „Tuning“. Denn Tuning heißt schließlich „Veränderung“ und wenn dieser CLS nicht „verändert“ daher kommt, dann weiß ich auch nicht…

 

Mercedes CLS 500 C218 TuningMaßgeblichen Anteil am Bodybuilding-Look des von M&D als Referenzfahrzeug aufgebauten CLS 500 hat freilich der PD550 Black Edition-Bodykit, der sich aus einer Frontstoßstange, einem Motorhaubenaufsatz, Paaren von Frontkotflügeln und Seitenschwellern, einer Heckstoßstange inklusive integriertem Diffusor sowie einem Heckklappenspoiler zusammensetzt.

Perfekt in den Heckdiffusor passen die vom „kleinen“ Coupé-Bruder C 63 AMG Coupé Black Series stammenden Endrohre, die schwarz pulverbeschichtet und mit einer modifizierten OEM-Abgasanlage verheiratet wurden. In die Frontstoßstange wurden zusätzlich die Tagfahrleuchten des C218-Spitzenmodells CLS 63 AMG integriert.

Mercedes CLS 500 C218 TuningDarüber hinaus ist auch die spektakuläre Frei-Hand-Vollfolierung ein den Charakter des CLS maßgeblich prägendes Highlight: Die Basis der an das Design von US Airforce-Kampfjets erinnernden Camouflage „Stealth“-Folierung bildet ein mattweißer Grund, der sich mit Elementen in Matte Charcoal und Matte Black zu einem monochromen Urban-Camouflage vereint. Dessen Tarnmuster-Effekt vollständig zunichte machen allerdings die in leuchtendem Kommunalorange aufgebrachten Akzente, die sofort ins Auge springen.

In den voluminösen Radhäusern des CLS rotieren zweiteilige High-End-Felgen aus dem Hause Rennen Forged, dessen Programm von M&D exclusive cardesign vertrieben wird. Die 9×20 und 10,5×20 Zoll messenden Zweiteiler vom Typ RL17 mit Reverse Lip-Aufbau bestehen aus gebürsteten und anschließend im „Smoke“-Finish beschichteten Felgensternen (rotationsrichtungsgebunden) sowie identisch behandelten Außenbetten sowie in mattem Schwarz beschichteten Innenbetten.

Bezogen wurden die Custom-Wheels mit ultraflachen Hankook Ventus S1 Evo-Reifen der Dimensionen 245/30R20 an der Lenk- sowie 295/25R20 an der Antriebsachse.

Hinter den dunklen Felgensternen leuchten – analog zur Karosseriefolierung – in Lamborghini-Orange metallic gehüllte Bremssättel mit schwarzen Brembo-Logos.

Für eine tief geduckte Optik der langgestreckten Coupé-Limousine sorgt eine von M&D exclusive cardesign vorgenommene Optimierung des werksseitigen Airmatic-Fahrwerks.

Der den Black Series-Endrohren entweichende Sound kündet mit Bollern und Hämmern von einem starken V8-Herz. Und tatsächlich: Die Leistung des sich unter einer zweifarbigen Motorabdeckung (Graphit Grau / Lamborghini Orange metallic) verbergenden 4,7-Liter-Triebwerks mit Biturbo-Aufladung wurde von M&D exclusive cardesign mittels eines individuell angepassten Softwareoptimierung von einst 408 auf jetzt 498 PS (gemessen an der Hinterachse) angehoben.

Noch beeindruckender fiel das Wachstum der Drehmomentkurve aus: Dieses stieg im Zuge der Kennfeldoptimierung mit Vmax-Aufhebung von 600 auf nun knapp 740 Nm.

Also hin zu M&D exklusive cardesign. Wenn der Geldbeutel flexibel genug ist! (Fotos: M&D exklusive cardesign/xmedia)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen echten Vornamen. Keine Firmen oder Produktnamen und kein Keyword-Spam.