Vorstellung neue Street Triple 2017

Street Triple ROb Triumph nun als „Erfinder“ der Naked Bikes gelten oder nicht. Die flotten Dreier Street Triple S, Street Triple R und Street Triple RS, gelten als Sinnbild dieser Motorrad-Gattung. Nun sind die neuen 2017er Modelle der kultigen Motorräder mit brandneuen Dreizylindermotoren mit 765 Kubik da. Autodino stellt sie vor und gibt eine kleine Entscheidungshilfe in punkto Modellauswahl.

Street Triple S

Die 113 PS starke „S“-Modellvariante bietet das Street-Triple-Fahrerlebnis für alle Einsatzbereiche. Sie ist ein perfekter Streetfighter für jeden Tag und den Allroundeinsatz auf der Landstraße oder in der City.

Street Triple R

Für anspruchsvolle Street-Triple-Fans, die auf allen Straßen maximale Performance suchen, haben die TRIUMPH-Entwickler die Version „R“ geschaffen. Neben einer Spitzenleistung von 118 PS bietet sie High-Performance-Komponenten bei Gabel und Bremsen und ein gehobenes Ausstattungsniveau in vielen Bereichen – inklusive dem brandneuen TFT-Farbdisplay im Cockpit.

Street Triple RS

Street Triple RSDie neue „RS“-Version ist die explosivste und aufregendste Street Triple aller Zeiten. Sie wurde gebaut für alle Fahrer, die nicht nur maximalen Fahrspaß auf der Landstraße suchen, sondern auch auf der Rennstrecke auf Zeitenjagd gehen. Das 123 PS starke Bike besitzt serienmäßig nicht nur besonders edle Teile bei Fahrwerk und Bremsen, sondern kann auch mit echten Racing-Features wie Quickshifter und Laptimer aufwarten.

Der neue Motor der Street Triple S/R/RS basiert in seinen Grundlagen auf dem Triebwerk des Sport-Modells Daytona 675. Für den Einsatz in den neuen Street-Triple-Modellen wurde der Dreizylinder in Bohrung und Hub vergrößert und mit mehr als 80 neu konstruierten Teilen ausgestattet, darunter Kurbelwelle, Kolben und Nikasil-beschichteten Alu-Laufbuchsen.

Der mit einem deutlichen Plus bei Leistung und Drehmoment speziell im unteren und mittleren Drehzahlbereich aufwartende Motor wird unterstützt durch eine leichtere und freier ausatmende Auspuffanlage und eine überarbeitete Airbox. Diese tragen zusammen nicht nur zur Motorperformance bei, sondern sorgen auch für den charakteristischen Gänsehaut-Sound der neuen Street-Triple-Modelle.

Die beste Beschleunigung aller bisherigen Speed Triples und weichere Gangwechsel sind das Ergebnis einer überarbeiteten Getriebegeometrie und kürzerer Übersetzungsverhältnisse im ersten und zweiten Gang. Darüber hinaus verfügen die Modelle R und RS über eine neue Anti-Hopping-Kupplung für leichtere Bedienung mit weniger Kraftaufwand, mehr Kontrolle und zusätzlichem Fahrkomfort.

Jedes der drei neuen Modelle verfügt über seine eigene Motorabstimmung, ECU und ein spezifisches Mapping. Ergänzend kann der Street-Triple-Eigner über die Wahl verschiedener Fahrmodi die Leistungsabgabe seines Motorrads „per Knopfdruck“ individuell an die jeweilige Fahrsituation anpassen.

Leistung und Drehmoment der drei neuen Street-Triple-Modelle im Überblick:

Street Triple SDie „S“ bietet bis zu 6,6 % mehr Spitzenleistung als die vorherige Generation mit 113 PS bei 11.250 U/min und ein um 7,3% höheres Spitzendrehmoment von 73 Nm bei 9.100 U/min.

Die „R“ mit modellspezifischer Kurbelwelle erhöht die Spitzenleistung im Vergleich zum Vorgängermodell „R“ um bis zu 11,3 % und liefert 118 PS bei 12.000 U/min sowie ein um 13 % höheres Spitzendrehmoment von 77 Nm bei 9.400 U/min.

Die „RS“ entfaltet die höchste Leistung aller bisherigen Street Triples mit einer Steigerung von bis zu 16% gegenüber dem Vorgängermodell und 123 PS bei 11.700 U/min sowie einem um 13% erhöhten Spitzendrehmoment von 77 Nm bei 10.800 U/min.

Die elektronischen Features der Street Triple in der Übersicht:

E-Gas: Für spontaneres, präziseres und weicheres Ansprechverhalten. In Kombination mit ABS und Traktionskontrolle ermöglichen unterschiedliche Drosselklappenkennfelder bis zu 5 wählbare Fahrmodi.

Fahrmodi: In Verbindung mit dem E-Gas-System verfügen alle Modelle über neue Fahrmodi, die Ansprechverhalten, ABS und Traktionskontrolle anpassen und steuern.
– Die Street Triple S bietet zwei Fahrmodi: Straße und Regen.
– Die Street Triple R bietet vier Fahrmodi: Straße, Regen, Sport und vom Fahrer programmierbar.
– Die Street Triple RS bietet fünf Fahrmodi: Straße, Regen, Sport, vom Fahrer programmierbar und Rennstrecke.

Einstellbare Instrumenteneinheit mit TFT-Farbbildschirm: Die Street Triple R und RS sind mit einem brandneuen, fünf Zoll großen TFT-Farbbildschirm ausgestattet, der auf Basis der Daten aus dem neuen Bordcomputer als zentrales Instrumentenpanel für den Fahrer dient. Für dieses Panel sind verschiedene wählbare Bildschirmdarstellungen verfügbar, die für die Fahrmodi voreingestellt sind und unterwegs leicht umgeschaltet werden können.

Um eine gute Ablesbarkeit der Anzeige bei allen Witterungs- und Lichtbedingungen zu gewährleisten, lassen sich alle drei Bildschirmdarstellungen mit hohem oder niedrigem Kontrast anzeigen. Zusätzlich lässt sich das Display in der Neigung verstellen.

Street Triple RSZudem sind bei der Street Triple RS drei zusätzliche Bildschirmdarstellungen verfügbar. Der zweite Bildschirmstil erweist sich als besonders dynamisch und beinhaltet exklusiv für dieses Modell einen Laptimer.

Wie die gesamte neue Street-Triple-Generation hat auch die Street Triple S eine vollständig überarbeitete LCD Instrumentengruppe. Hier kann der Fahrer unterwegs oder im Stillstand die Fahrmodi auswählen sowie über den Bordcomputer auf wichtige Informationen zugreifen, darunter Kilometerzähler, Tankuhr, Tageskilometerzähler und aktuell gefahrene Strecke.

Neuer Bordcomputer: Beim Modell „S“ sind Tachometer, Drehzahlmesser, das Symbol für den Fahrmodus, Ganganzeige, Tankuhr, Tageskilometerzähler und aktuell zurückgelegte Strecke integriert.

Darüber hinaus bieten die Modelle „R“ und „RS“ zusätzliche Funktionen wie zwei Tageskilometerzähler, durchschnittlichen und aktuellen Kraftstoffverbrauch, Reichweite, Fahrmodi-Auswahl, Einstellungen für Bildschirmdarstellung und Kontrast, Wartungsinformationen, Kühlmitteltemperatur, Informationen über Warnsymbole sowie – exklusiv bei der „RS“-Ausführung – einen Laptimer.

Neue Schaltereinheit mit 5-Wege-Joystick: Zum Navigieren durch die neuen Instrumente verfügen die Street Triple R und RS über eine brandneue Schaltereinheit mit intuitiver Steuerung über einen 5-Wege-Joystick, der für noch mehr Benutzerfreundlichkeit ergonomisch optimiert wurde. Bei der Street Triple S werden überarbeitete Schaltereinheiten der letzten Speed-Triple-Generation verbaut.

ABS: Bei der Street Triple R und RS lässt sich das ABS über den programmierbaren Fahrmodus „Fahrer“ einstellen (mit ABS Einstellungen für Straße und Rennstrecke) oder auf Wunsch ganz abschalten.

Street Triple RSAbschaltbare Traktionskontrolle: Bei der Street Triple S ist Einstellung der Traktionskontrolle an die Auswahl der Fahrmodi „Straße“ und „Regen“ über das Instrumentenmenü gekoppelt (beide Modi besitzen jeweils eine spezielle Abstimmung der Traktionskontrolle).
Bei der Street Triple R und RS erfolgt die Bedienung über den programmierbaren Fahrmodus „Fahrer“, in dem die gewünschte Einstellung ausgewählt werden kann (entweder „Straße“, „Regen“, „Rennstrecke“ oder „aus“).

Quickshifter: Die neue Street Triple RS ist mit einem Quickshifter ausgestattet, der dem Fahrer das kupplungslose Hochschalten ermöglicht: Es erfolgt mit der bis zu 2,5-fachen Geschwindigkeit eines erfahrenen Fahrers mit Kupplungsbetätigung. Als Sonderausstattung kann der Quickshifter auch in der Street Triple S und R verbaut werden.

Tagfahrleuchten: Alle neuen Street-Triple-Modelle verfügen über einen neu entwickelten Scheinwerfer, der ihnen eine noch aggressivere Optik verleiht.
Die Street Triple R und RS sind darüber hinaus mit neuen, markanten LED-Tagfahrleuchten ausgestattet. Diese sorgen für ein noch auffälligeres Lichtprofil, das nicht nur die Sichtbarkeit des Motorrads auf der Straße erhöht, sondern auch den Energieverbrauch senkt und eine längere Lebensdauer hat. Die Tagfahrleuchten sind atemberaubende 28-mal heller als das Standlicht der Vorgängergeneration mit Glühbirnen. Die Street Triple S hat einen neuen Scheinwerfer mit LED Standlicht, das 4,6-mal heller ist als das der Vorgängergeneration mit Glühbirne.

Auch das Chassis hat weiter an Stabilität gewonnen. Die brandneue „Gullwing“-Hinterradschwinge wurde speziell für die neuen Street-Triple-Modelle entwickelt und sorgt für eine erhöhte längsseitige Torsionssteifigkeit in Verbindung mit einer gewollten und genau definierten Verringerung der Seitensteifigkeit. Dies führt in der Summe zu einer spürbaren Verbesserung der Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten.

Zudem unterstützt die optimierte Position des Schwingendrehpunktes die Druckstufendämpfung des Federbeins bei harter Beschleunigung. Dadurch werden eine engere Linienwahl beim Herausbeschleunigen aus der Kurve und ein präziseres Fahrverhalten erreicht, was sich sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke positiv bemerkbar macht.

Street Triple RSDie Street Triple S verfügt über eine Upside-Down-Gabel von Showa (Durchmesser 41 mm, Federweg 110 mm) mit getrennten Funktionen für Zug- und Druckstufendämpfungen sowie über ein hinteres Zentralfederbein mit in Stufen einstellbarer Vorspannung und „Piggyback“-Ausgleichsbehälter.

Die Street Triple R ist mit einer voll einstellbaren Big-Piston Upside-Down-Gabel von Showa (Durchmesser 41 mm) mit getrennten Funktionen für Zug- und Druckstufendämpfung ausgestattet. Dank ihres Federwegs von 115 mm bietet sie erhöhten Fahrkomfort ohne Kompromisse. Die ebenfalls voll einstellbare Showa-Hinterradaufhängung mit Zentralfederbein und „Piggyback“-Ausgleichsbehälter rundet das Bild ab.

Bei der Street Triple RS kommt die hochwertigste Showa Big-Piston Gabel mit 41 mm Durchmesser zum Einsatz, bei der sich Vorspannung, Zug- und Druckstufendämpfung komplett in beiden Holmen einstellen lassen. Die Hinterradaufhängung besteht aus einem hochwertigen und natürlich voll einstellbaren Öhlins STX40 Zentralfederbein, ebenfalls mit „Piggyback“-Ausgleichsbehälter.

Analog zu den drei Ausstattungsstufen in Sachen Fahrwerk haben die neuen Street Triples auch Bremsanlagen, deren Abstimmung und Performance optimal zum avisierten Einsatzzweck der drei Modelle passen. Daher verfügt die Street Triple S über neue Nissin 2-Kolben-Schwimmsättel vorn und einen Brembo-Einkolben-Schwimmsattel hinten. Bei der Street Triple R kommen radiale Brembo M4.32 4-Kolben-Monoblock-Bremssättel zum Einsatz, die die Bremsleistung im Vergleich zum Vorgängermodell noch einmal deutlich erhöhen.

Hinten wird ein Brembo-Einkolben-Schwimmsattel verbaut. Das „Ready-to-Race-Modell“ Street Triple RS bietet dank der radialen Brembo M50 4-Kolben-Monoblock-Bremssättel die beste Bremsleistung seiner Klasse sowie einen an die Handgröße und in der Übersetzung anpassbaren Bremshebel. Am Hinterrad kommt ein Einkolben-Schwimmsattel von Brembo zum Einsatz.

Street Triple RSDie Street Triple S und R rollen mit Pirelli Diablo Rosso Corsa Reifen vom Band, die ein leichtfüßiges und präzises Handling sowie ausgezeichnete Stabilität und Grip gewährleisten. Die besonders sportliche Street Triple RS wird mit Reifen vom Typ Pirelli Diablo Supercorsa SP ausgestattet, die sowohl auf der Straße als auch beim gelegentlichen Einsatz auf der Rennstrecke für die nötige Top-Performance sorgen.

Alle drei neuen Modellvarianten bieten ein Design im charakteristisch-markanten „Nose-Down“-Look – angelehnt an die athletische Optik der neuen Speed-Triple-Generation. Dank neuem Bodywork, Flyscreen, Kühler, Verkleidungen und dem neuen integrierten Lufteinlass präsentiert sich das Motorrad mit einer ebenso modernen wie aggressiv-dynamischen Linienführung. Diese wird unterstrichen durch die neue Aufteilung der bisherigen Sitzbank auf zwei getrennte Einzelsitze für Fahrer und Sozius. Sie bieten einen noch besseren Kontakt zum Motorrad, ohne dabei Kompromisse beim Komfort einzugehen.

Farboptionen und Zubehör

Für die drei Modelle stehen folgende Farboptionen zur Verfügung:

  • Street Triple S Diablo Red oder Phantom Black (Metallic)
  • Street Triple R Jet Black (hochglänzend), Matt Aluminium Silver oder Crystal White
  • Street Triple RS Matt Silver Ice oder Phantom Black (Metallic)

Darüber hinaus hat jeder Besitzer einer neuen Street Triple die Option, sein Motorrad mit den mehr als 60 Zubehörteilen, die in TRIUMPHS Online-Konfigurator ausgewählt werden können, weiter zu individualisieren.

Zur Verfügung stehen beispielsweise Teile wie Arrow-Schalldämpfer, farbige Sitzabdeckungen oder ein Protektor-Kit für die Hinterradschwinge. Informationen zu Preisen und Verfügbarkeiten werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Fazit: Der erste Eindruck trügt nicht. Die neuen Street-Triple-Modelle sind noch schlanker und leichter als ihre Vorgänger und sind in ihrer Klasse wegweisend in Sachen Leistungsgewicht. In Kombination mit dem rundum kräftigeren 765 cm³ Motor ist die Reduktion auf gerade einmal 166 Kilogramm Trockengewicht die Grundlage für das tolle Fahrerlebnis der neuen „Streetys“. Und mit gerade einmal 166 Kilogramm (trocken) ist das neue TRIUMPH-Bike ein heißer Anwärter auf den Titel „leichtestes Motorrad seiner Klasse“. Endlich! (Fotos: Triumph)

KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN: