Besser als Phaeton? VW Arteon 2017

Passat CC und Phaeton sind weg – der Arteon kommt:

VW Arteon R-LineDie 4,86 Meter lange Limousine verfügt über eine große Heckklappe und wird als Gran Turismo und Fastback beworben. 2,84 Meter Radstand sorgen für ausreichend Platz im Innern. Der Kofferraum des Fünfsitzers fasst 563 bis 1557 Liter.

Volkswagen wird sechs Vierzylinder zwischen 110 kW / 150 PS und 206 kW / 280 PS anbieten. Auch Allrad wird verfügbar sein.

VW ArteonNicht gespart wurde bei den Anzeige- und Bedienelementen. Der Arteon erhält neben einem Head-up-Display komplett digitale und individuell programmierbare Instrumente sowie einen 9,2 Zoll großen Glas-Screen mit Gestensteuerung.

Bei den Assistenzsystemen passt die adaptive Geschwindigkeitsregelung das Tempo an eventuell vorgeschriebene Limits an, und das Kurvenlicht nutzt GPS-Daten, um schon vorher den Straßenverlauf auszuleuchten. Erweitert wurde der Energency Asssist: Er soll das Auto, –sofern es der Verkehr zulässt – bei einem Ausfall des Fahrers automatisch nach rechts lenken und abbremsen.

VW ArteonStilistisch basiert der Arteon auf der vor zwei an gleicher Stelle vorgestellten Plug-in-Hybridstudie Sport Coupé Concept GTE. Neben der fließenden Seitenlinie prägt die Formensprache der Front das neue Modell.

Die Motorhaube erstreckt sich weit nach vorne über die Kotflügel hinaus und trifft auf einen die gesamte Fahrzeugbreite einnehmenden Kühlergrill. Die schmalen LED-Schweinwerfer bilden dabei mit dessen Querspangen eine Linie.

Bestellbar ist der in drei Ausstattungslinien erhältliche Arteon direkt mit der Premiere in Genf. Mitte Juni kommt er dann auf den Markt. (ampnet/jri)(Fotos: np)

KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen echten Vornamen. Keine Firmen oder Produktnamen und kein Keyword-Spam.