Korsika Angriff im Ford Fiesta WRC

Anzeige

Ogier Ford Fiesta WRCDer gut 380 PS starke Ford Fiesta WRC Turbo-Allradler mit Sébastien Ogier/Julien Ingrassia, ist nach ausführlichen Testfahrten bereit, den WM-Auftaktsieg bei der Rallye Monte Carlo bei der „Tour de Corse“ zu wiederholen.

Nach den zum Teil vereisten Wertungsprüfungen der Rallye Monte Carlo in den französischen Seealpen, den Schneepisten Schwedens und dem harten Schotter in den Höhenlagen Mexikos warten nun die schier endlos gewundenen Asphaltbänder Korsikas auf die Drifter-Weltelite.

Die „Tour de Corse“ gehört zu den Klassikern im WM-Kalender und gilt als Fall für Spezialisten. Die scheinbar unendliche Abfolge von schnellen Kurven und Spitzkehren stellt in Verbindung mit zumeist engen Bergstraßen, die einerseits von massiven Felswänden und andererseits von der steil abfallenden Küste begrenzt werden, speziell die Rallye-Beifahrer vor eine massive Herausforderung.

Nirgendwo sonst fertigen sie so ausführliche Aufschriebe an wie auf Korsika, nirgendwo sonst führt selbst ein kleiner Fehler so schnell zum Ausfall.

Die WM-Rallye Korsika im Fernsehen und im Internet

Der Bezahlsender Sport 1+ überträgt am Sonntag (9. April) ab 12.00 Uhr die abschließende Power Stage „Porto Vecchio – Palombaggia“ (10,42 km, ab 12.08 Uhr MESZ) live.

Kostenfrei im Internet zeigt RedBull.tv nach jeder Etappe eine Zusammenfassung des Tagesgeschehens ab 22.00 Uhr online. Hinzu kommt die Super Stage, die am Samstag (8. April) ab 15.50 Uhr übertragen wird und anschließend ebenfalls zum Abruf bereit steht. (Foto: Ford)

Anzeige

Könnte Dich auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.