V4-Ducati-Motor Desmosedici Stradale

Anzeige

V4-Ducati-Motor Desmosedici StradaleDas Warten auf den V4-Ducati-Motor Desmosedici Stradale hat bald ein Ende. Ducati, berühmt für die V2-Motoren, baut seinen ersten Vierzylinder für Serienmotorräder.

Der 90-Grad-V4 basiert auf dem im Motorsport verwendeten Antrieb und schöpft aus 1,1 Litern Hubraum 155 kW / 210 PS bei 13 000 Umdrehungen in der Minute.

Das maximale Drehmoment des Desmosedici Stradale (Stradale = Straße) genannten Motors liegt bei über 120 Newtonmetern zwischen 8750 und 12 250 U/min.

Erstes Serienmodell mit dem neuen Ducati Triebwerk wird die Panigale V4 sein, die im November vorgestellt wird. Eine Version des Vierzylinders mit weniger als 1000 Kubikzentimetern Hubraum ist bereits in Arbeit.

Obwohl der Desmosedici Stradale zweifelsohne Rennstreckenqualitäten besitzt, wurde er ebenfalls für optimalen Fahrspaß im öffentlichen Verkehrsraum entwickelt. Beispiel gefällig?

Für ein besonders gutes Durchzugsvermögen im mittleren Drehzahlbereich – eine Grundvoraussetzung für ein herausragendes Fahrerlebnis auf der Landstraße – und ein kräftiges Drehmoment mit satter Leistung schon im Drehzahlkeller, weist der Antrieb einen etwas größeren Hubraum als sein MotoGP-Pendant auf (exakt 1103 cm³).

In der Spitze leistet der Euro 4-Antrieb mehr als 155 kW (210 PS) bei 13.000/min, während er im besonders wichtigen Drehzahlbereich zwischen 8.750 und 12.250/min stets mehr 120 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle stemmt. Die Entwicklung einer R-Version mit weniger als 1000 cm3 Hubraum soll bereits weit fortgeschritten sein.

Diese Version wird höher drehen und stärker auf Rennstreckenbetrieb ausgerichtet sein. Als Homologationsmodell für die Superbike-WM ab 2019 wird sie ein Jahr nach Vorstellung des entsprechenden Straßenmodells, wie es gute Tradition bei Ducati ist, im Rennsport antreten.

Wie bei den Ducati-Rennmotorrädern rotiert die Kurbelwelle des Desmosedici Stradale gegenläufig zur Drehrichtung der Räder. Diese Bauart reduziert insgesamt die stabilisierenden Kreiselkräfte und macht das Motorrad agiler bei schnellen Richtungswechseln.

Der Hubzapfenversatz der Kurbelwelle beträgt 70 Grad wie bei der Desmosedici GP und erzeugt wie dort eine „Twin Pulse“ Zündfolge mit besonders gut kontrollierbarer Leistungsentfaltung und optimierter Traktion am Kurvenausgang (“Big Bang” Effekt). Diese besondere Zündfolge verleiht dem Desmosedici Stradale ein in der Motorradwelt einzigartiges Verbrennungsgeräusch.

Technische Daten des V4-Ducati-Motor Desmosedici Stradale

  • 1.103 cm³ 90-Grad-V4-Zylindermotor
  • Bohrung x Hub 81 x 53.5 mm
  • Verdichtung 14:1
  • Maximalleistung über 210 PS (155 kW) bei 13.000/min
  • Maximales Drehmoment über 120 Nm zwischen 8.750 und 12.250/min
  • Euro 4
  • Zwei obenliegende Nockenwellen mit Ketten-Zahnrad-Hybridantrieb und desmodromischer Ventilsteuerung, vier Ventile je Zylinder
  • Gegenläufige Kurbelwelle mit 70 Grad Hubzapfenversatz
  • Mehrscheiben-Ölbadkupplung mit Servo-Funktion
  • Semi-Trockensumpfschmierung mit vier Ölpumpen: eine Druckpumpe und drei Rückförderpumpen
  • Gemischaufbereitung über vier ovale Drosselklappenkörper (entsprechen Ø 52 mm) und variable Ansaugtrichter
  • Sechsganggetriebe mit DQS up/down System
  • Lange Inspektionsintervalle mit „Desmo-Service“ nur alle 24.000 km

(we/ampnet/jri)(Foto: Ducati)

Anzeige

Könnte Dich auch interessieren:

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.