Mercedes Presafe System

Anzeige

Wie funktioniert eigentlich das neue Presafe System von Mercedes?
Hier der aktuelle, unveränderte Pressetext von DaimlerChrysler:

PRE-SAFE®-Bremse: Neueste Mercedes-Innovation für sicheres Autofahren: S-Klasse bremst bei akuter Unfallgefahr automatisch

Mit der PRE-SAFE®-Bremse stellt Mercedes-Benz einen weiteren Meilenstein der Automobilsicherheit vor. Das weltweit einzigartige System bremst das Auto vor einem drohenden Auffahrunfall automatisch ab. So kann die PRE-SAFE®-Bremse im Zusammenspiel mit dem Bremsassistenten PLUS die Kollision verhindern oder die Unfallschwere deutlich reduzieren. Mit dieser neuartigen Sicherheitstechnik unterstreicht Mercedes-Benz erneut seine Rolle als Technologieführer. Die PRE-SAFE®-Bremse ist ab Herbst 2006 in der S-Klasse und im neuen Luxus-Coupé der CL-Klasse lieferbar.

Das neue System ergänzt den im vergangenen Jahr vorgestellten Bremsassistenten PLUS (BAS PLUS), der den Autofahrer vor einem drohenden Auffahrunfall optisch und akustisch warnt und automatisch den notwendigen Bremsdruck berechnet, um den Crash zu vermeiden. Diese Bremskraftunterstützung steht sofort zur Verfügung, wenn der Autofahrer auf das Bremspedal tritt.

Die PRE-SAFE®-Bremse geht noch einen Schritt weiter: Reagiert der Autofahrer nicht auf die Warnhinweise aus dem Cockpit, nimmt das System bei akuter Unfallgefahr eine automatische Teilbremsung vor und verzögert die S-Klasse mit bis zu 0,4 g (ca. vier m/s²). Das entspricht rund 40 Prozent der maximalen Bremsleistung. Durch die autonome Teilbremsung erhält der Fahrer neben dem optischen und akustischen Warnhinweis ein weiteres spürbares Signal zu handeln. Betätigt er dann sofort die Bremse, steht die maximale Bremskraft zur Verfügung und der Unfall kann – je nach Fahrsituation – im letzten Moment verhindert werden. Ist das nicht möglich, verringert sich durch die PRE-SAFE®-Bremse die Aufprallschwere und damit das Verletzungsrisiko der Auto-Insassen.

Die PRE-SAFE®-Bremse ist ein Assistenzsystem, das den Autofahrer in kritischen Momenten unterstützt. Auch während der automatischen Teilbremsung behält er die Verantwortung für das Fahrzeug und kann durch sein beherztes Handeln dazu beitragen, einen Auffahrunfall zu verhindern.

Anzeige

Mit dieser neuen Technologie komplettiert Mercedes-Benz das einzigartige Insassenschutzsystem PRE-SAFE®, das zur Serienausstattung der S-Klasse gehört. Es basiert auf dem Prinzip der Prävention und aktiviert vor einem drohenden Unfall vorsorglich Schutzmaßnahmen im Innenraum, damit Airbags und Sicherheitsgurte beim Crash bestmöglich arbeiten können. Viele der Präventivmaßnahmen werden künftig beim Einsatz der PRE-SAFE®-Bremse ausgelöst.

Ebenso wie der Bremsassistent PLUS nutzt auch die neue PRE-SAFE®-Bremse modernste Radartechnologie, um die Situation vor dem Auto zu erfassen und einen drohenden Unfall zu erkennen. Hinter der vorderen Stoßfängerverkleidung der S-Klasse befinden sich zwei Nahbereichs-Radarsensoren mit einer Reichweite von 30 Metern und einem Abtastwinkel von 80 Grad. Das zusätzliche Fernradar in der Kühlermaske reicht 150 Meter weit.

Unfallschwere vermindert sich durch PRE-SAFE®-Bremse um 40 Prozent

Mercedes-Benz hat Funktion und Wirksamkeit der neuen PRE-SAFE®-Bremse ausgiebig in der Praxis und im Fahrsimulator getestet. An der Praxiserprobung waren in Deutschland und in den USA rund 500 Autofahrerinnen und Autofahrer beteiligt. Sie legten mit Versuchswagen insgesamt rund eine Million Kilometer zurück.

Im Berliner Fahrsimulator der DaimlerChrysler-Forschung führten Mercedes-Ingenieure mehrwöchige Testreihen mit 70 Autofahrern durch, die bei einer jeweils halbstündigen Fahrt durch einen Unfall auf der Gegenfahrbahn gezielt abgelenkt wurden, während im gleichen Augenblick die vorausfahrende Autokolonne plötzlich bremste. Die Ergebnisse des Tests, der eine alltägliche Situation im Straßenverkehr widerspiegelt, dokumentieren den Sicherheitsgewinn durch die modernen Assistenzsysteme der S-Klasse: Insgesamt 70 Prozent dieser Fahrten blieben dank schneller Reaktion der Autofahrer und durch Unterstützung von BAS PLUS und PRE-SAFE®-Bremse unfallfrei. Die Untersuchungen zeigen damit, dass die Unfallwahrscheinlichkeit durch die Systeme der S-Klasse signifikant gesenkt werden kann.

Bei einem Drittel der Simulatortests konnten die Versuchsteilnehmer den Aufprall nicht verhindern. Hier sorgte die automatische Teilbremsung für eine rund 40-prozentige Verminderung der Unfallschwere.

Anzeige

Ebenso wie bei Airbag, Gurtstraffer, ESP® und anderen wegweisenden Mercedes-Erfindungen stand auch bei der Entwicklung der PRE-SAFE®-Bremse das reale Unfallgeschehen im Vordergrund. Im Zusammenspiel mit dem Bremsassistenten PLUS kann die neuartige Technologie einen wichtigen Beitrag leisten, um die hohe Zahl der Auffahrunfälle zu senken oder die Schwere solcher Kollisionen zu vermindern. In Deutschland zählen über 17 Prozent aller schweren Verkehrsunfälle zur Kategorie der Auffahrunfälle. In den USA ist jeder dritte Unfall mit Getöteten und Verletzten eine Auffahrkollision.

In der S-Klasse und im neuen CL-Coupé bietet Mercedes-Benz die PRE-SAFE®-Bremse ab Herbst 2006 auf Wunsch in Verbindung mit dem Abstandsregel-Tempomaten DISTRONIC PLUS und dem Bremsassistenten PLUS an. (Mercedes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.