BMW auf dem 77. Internationalen Automobilsalon Genf 2007

Anzeige

BMW auf dem 77. Internationalen Automobilsalon Genf 2007

BMW zeigt auf dem 77. Internationalen Automobilsalon in Genf unter anderem den neuen 1er und den neuen 5er sowie den neuen M5 Touring erstmals der Öffentlichkeit. Darüber hinaus zeigt der Autobauer in Genf drei weitere Modelle, die erst wenige Wochen zuvor ihre jeweilige Weltpremiere feiern konnten. Das neue 3er Cabrio, die Die Neuauflage des Sports Activity Vehicle (SAV) X5 und den Hydrogen 7, der weltweit ersten mit Wasserstoff betriebenen Luxuslimousine für den Alltagsverkehr.

Darüber hinaus können sich die Besucher des Genfer Autosalons vom 8. März bis zum 18. März 2007 über aktuelle Innovationen auf dem Antriebssektor informieren, mit denen das Unternehmen das Prinzip der effizienten Dynamik weiter vorantreiben will. Vorgestellt werden unter anderem die neuen, außerordentlich wirtschaftlichen und zugleich temperamentvollen Vierzylinder-Benzin- und Dieselmotoren, die im neuen 1er zum Einsatz kommen. Der intelligente Allradantrieb xDrive ist im Modelljahr 2007 für 26 Modelle in vier Baureihen verfügbar. Serienmäßig sind die SAV-Modelle X5 und X3 mit xDrive ausgerüstet, optional ist das System für Limousinen und Touring-Modelle der 5er und der 3er Reihe sowie erstmals auch für das 3er Coupé erhältlich. Auf dem Internationalen Automobilsalon in Genf wird ein Einblick in die Wirkungsweise des Systems gewährt.

Auch über grundlegende Entwicklungsarbeit wird das Publikum informiert. Vier Ingenieure der BMW Group Forschung und Technik gehören beispielsweise dem Design-Team von BMW ORACLE Racing an. Dort bringen sie ihr Leichtbau-Know-how in die Entwicklung von Kohlefaserstrukturen ein, bei denen minimales Gewicht und maximale Steifigkeit in einem optimalen Verhältnis zueinander stehen. Ziel es Teams ist es, bei den Rennen um den Americas Cup 2007 mit der leichtesten jemals für diese Regatta gebauten Segelyacht an den Start zu gehen. Die Erkenntnisse aus dem Bau von Yachten können auch im Formel-1-Rennsport genutzt werden. (Quelle:autoreporter.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.