ADAC: Fast alle Alpenpässe dicht

Anzeige

ADAC: Fast alle Alpenpässe dicht

Auf den meisten Berg- und Passstraßen hat der Winter Einzug gehalten, und die Verkehrswege sind nicht mehr passierbar. Das teilte der ADAC mit. Mit der Schließung der noch offenen Pässe muss jederzeit gerechnet werden. Auch kann es sein, dass beim Befahren offener Passstraßen Schneeketten vorgeschrieben sind.

Österreich hat alle wichtigen Alpenpässe, die im Winter dicht machen, gesperrt. Hierzu gehören Furkajoch, Großglockner, Hahntennjoch, Maltatal, Nockalmstraße, Silvretta, Sölkpass, Stallersattel und Timmelsjoch. In der Schweiz sind derzeit nur noch fünf der 16 im Winter üblicherweise geschlossenen Alpenübergänge befahrbar. Es sind dies die Passstraßen über den Albula, Col de la Croix, Flüela, Forcola di Livigno und Splügen.

In Italien sind bis auf das Penserjoch alle im Winter gesperrten Pässe geschlossen. In Frankreich hat der Winterschlaf mit Ausnahme der Pässe Allos, Cayolle und Izoard ebenfalls für alle bedeutenden Alpenpässe begonnen.

Autofahrer sollten sich vor einer Fahrt in die Alpen erkundigen, ob beziehungsweise wie die geplante Route befahren werden kann. (ar/nic)(autoreporter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.