Mazda in Genf mit dreitürigem 2-er und Wasserstoffantrieb

Anzeige

Mazda in Genf mit dreitürigem 2-er und Wasserstoffantrieb

Mazda präsentiert in Genf die dreitürige Version des 2-er. Das auf dem Automobilsalon gezeigte Modell ist mit dem neuen Sport-Optik-Paket (in Deutschland nicht erhältlich) ausgerüstet. Dank Tieferlegung, vergrößerter Spurweite, Projektionsscheinwerfern und speziellen 16-Zoll-Rädern fällt das Showcar noch stärker ins Auge. Im Innenraum sorgen schwarz-rote Recaro-Sportsitze, rot abgesetzte Nähte am Lederlenkrad, umrahmte Instrumente und Ledereinsätze in den Türen für Sportlichkeit. Der neue Mazda2 Sport verfügt über die gleiche Palette an Benzinmotoren wie der Fünftürer.

Einen Auftritt am Lac Leman hat zudem der neue 6-er Kombi. Der Kombi hat gegenüber dem Vorgänger um 7,5 Zentimeter in der Länge zugelegt. Er misst 4,76 Meter. Der Laderaum liegt bei rund 500 Liter, das Volumen lässt sich auf 1926 Liter vergrößern. Wobei das Umklappen der Rücksitze pfiffig gelöst wurde. Die Sache lässt sich mit einem Handgriff erledigen. Rund 500 Kilogramm sind als maximale Zuladung möglich. Die Einstiegsversion kostet 23 400 Euro, der Dynamic in der Basis mit dem großen Benziner 29 500 Euro. Der teuerste Mazda 6 Kombi ist der Top mit Dieselmotor für 31 000 Euro.

Mit der Europapremiere des fertig entwickelten Mazda 5 Hydrogen RE Hybrid zeigen die Japaner ein Wasserstofffahrzeug, das noch im Geschäftsjahr 2008 in Japan zum Leasing bereitgestellt werden soll. Dank der Fortschritte beim Wasserstoff-Motor und eines neuen elektrischen Hybridsystems wurde beim neuen Hydrogen eine Verdoppelung der Reichweite im Wasserstoff-Betrieb von 100 auf 200 Kilometer erzielt..

Als Europapremiere wird das Konzeptauto Taiki präsentiert. Die Studie zeigt nicht nur, wie ein möglicher künftiger Mazda-Sportwagen aussehen könnte, sondern ist auch mit einem Kreiskolbenmotor der nächsten Generation ausgerüstet. Optisch visualisiert die Konzeptstudie die natürliche Strömung der Luft.

Der Wankel-Sportwagen RX-8 ist in einer überarbeiteten Version mit etwas mehr Leistung und leicht geändertem Design zu sehen. (ar/hg)(autoreporter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.