Volvo Kooperation zur Entwicklung von Hybrid-Fahrzeugen

Anzeige

foto: volvo

Volvo startet Kooperation zur Entwicklung von Hybrid-Fahrzeugen

Volvo startet jetzt in Schweden ein Gemeinschaftsunternehmen zur Entwicklung neuer Technologien für elektrisch betriebene Hybrid-Fahrzeuge. An dem Forschungsprojekt beteiligen sich neben der Volvo Car Corporation der Energieversorger Vattenfall, Saab Automobile, der Batterie- und Brennstoffzellen-Hersteller ETC sowie die schwedische Regierung. Ziel der Gemeinschaftsaktion ist die Entwicklung führender Technologien für elektrisch betriebene Hybridfahrzeuge. Schweden ist zugleich Testregion für die Neuentwicklungen…

„Das Projekt ist ein weiterer Entwicklungsschritt hin zu einer nachhaltigen Mobilität”, sagt Fredrik Arp, CEO und Präsident der Volvo Car Corporation. „Es ist für uns zugleich eine einzigartige Möglichkeit, eine Führungsrolle bei der Entwicklung umweltschonender Fahrzeuge einzunehmen”. Ziel des Gemeinschaftsprojekts sind Entwicklung und Testbetrieb der nächsten Generation von Hybrid-Fahrzeugen. Dazu soll zunächst eine Flotte von zehn Fahrzeugen mit Elektroantrieb produziert werden, deren Akkus direkt über die Steckdose aufgeladen werden können.

Zugleich konzentriert sich Volvo auf die Hybrid-Technologie. Mittelfristig will das Unternehmen Hybrid-Autos präsentieren, bei denen der Elektroantrieb mit einem Verbrennungsmotor kombiniert wird. In einem weiteren Entwicklungsschritt sollen dann reine Elektroantriebe folgen. Ein Beispiel dafür ist das Konzeptfahrzeug Volvo C30 ReCharge-Concept, das im Herbst 2007 erstmals auf der IAA vorgestellt wurde. Bei diesem Fahrzeug liegt der Kohlendioxid-Ausstoß um 65 Prozent unter den Emissionen von aktuell erhältlichen Hybrid-Fahrzeugen. Und dieser Wert wird sich noch weiter verbessern, wenn die Energie aus erneuerbaren Quellen wie Wind- oder Wasserkraft gewonnen wird. „Innerhalb der nächsten zehn Jahre wird es auf jeden Fall deutlich mehr Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf unseren Straßen geben”, sagt Arp. (we)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.