Motorsport: Corvette hat den Titel im Visier

Anzeige


Phoenix Carsport Racing setzt zwei Corvette C6.R in der FIA GT1 Meisterschaft 2008 ein. foto:autodino/gm

Corvette hat den Titel im Visier
FIA GT1 Meisterschaft startet am Wochenende in Silverstone

Am kommenden Wochenende ist im englischen Silverstone der Saisonstart für die FIA GT1-Meisterschaft 2008. Insgesamt umfasst die Meisterschaft neun Rennen in Europa und eines in Argentinien. Die Rennserie …

… verspricht mit einem großen Feld imposanter Sportwagen eine Attraktion zu werden. Phoenix Carsport Racing, ein deutsch-niederländisch-schweizerisches Team, ist mit zwei Corvette C6.R am Start. Beide Autos sind ehemalige Werksautos von GM, die erfolgreich mit Klassensiegen in der American Le Mans Serie und bei den 24 Stunden von Le Mans eingesetzt wurden. Die Werkszugehörigkeit spiegelt sich im Auftritt der Autos: Beide Corvette präsentieren sich in der Lackierung des neuen Hauptsponsors GMAC.

Während der offiziellen Tests der FIA GT1 am 18. März in Monza hatte Phönix Carsport Racing zum ersten Mal Gelegenheit, die beiden Fahrzeuge zu testen. Der niederländisch-italienischen Besatzung mit Mike Hezemans und Fabrizio Gollin und dem Fahrerduo Denis Déletraz und Marcel Fässler aus der Schweiz standen bei diesem ersten Auftritt keine neuen Motoren zur Verfügung. Mike Hezemans: „Die neuen Motoren wurden noch von Pratt & Miller in den Vereinigten Staaten vorbereitet und nach dem Test in Deutschland eingebaut. Vor dem Rennen in Silverstone fanden weitere Tests mit den aktualisierten Autos auf dem Nürburgring statt.“

Mike Hezemans, mit elf Poles, elf Siegen und 33 Podiumsplätzen einer der erfolgreichsten Fahrer in der FIA GT-Meisterschaft, zeigt sich optimistisch: „Der Wettbewerb besonders mit Maserati und Aston Martin wird hart, aber unser Ziel ist es, sowohl die Meisterschaft für das Team als auch die Konstrukteurswertung zu gewinnen. Und natürlich möchte ich mir persönlich den Fahrertitel sichern.“
Im letzten Jahr gewann der Holländer das 24-Stunden-Rennen im belgischen Spa-Francorchamps mit einer Corvette, am Ende fehlten nur sechs Punkte für den FIA GT1-Titel.

Anzeige

Die GT1-Klasse der FIA-Meisterschaft ist in diesem Jahr mit 13 Autos besonders hochkarätig besetzt. Die beiden Corvette C6.R treffen auf Maserati MC 12, Aston Martin DB9, Saleen S7, Pagani Zonda und Lamborghini Murcielago. Für die Attraktivität des Starterfelds sorgen zudem 20 Bewerber in der GT-2-Klasse.

Die Termine der FIA GT1-Meisterschaft:

20. April: Silverstone (England)
18. Mai: Monza (Italien)
21. Juni: Adria (Italien)
6. Juli: Oschersleben (Deutschland)
3. August: Spa-Franchorchamps (Belgien)
24. August: Bukarest (Rumänien)
14. September: Brno (Tschechien)
5. Oktober: Nogaro (Frankreich)
19. Oktober: Zolder (Belgien)
23. Oktober: San Luis (Argentinien)

(we)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.