Porsche Carrera Cup Deutschland, 2. Lauf

Anzeige

Porsche Carrera Cup Deutschland, 2. Lauf
Rast kommt als Tabellenführer – Alzen und Bleekemolen erstmals am Start

Am vergangenen Wochenende startete der Porsche Carrera Cup Deutschland mit einer faustdicken Überraschung in die neue Saison. Der 21-jährige René Rast (Steyerberg) holte sich auf dem Hockenheimring Startplatz eins sowie den ersten Sieg des Jahres. In die Motorsport Arena Oschersleben, wo am kommenden Wochenende der zweite Wertungslauf ansteht, reist der Pilot des MRS Team PZ Aschaffenburg daher als aktueller Spitzenreiter in Europas schnellstem Markenpokal. Auf dem 3,7 Kilometer langen Kurs in der Magdeburger Börde wollen dem jungen Rast gleich mehrere Fahrer die Führungsposition streitig machen…

In Lauerstellung befindet sich vor allem Chris Mamerow. Der Student aus Waltrop, der für Mamerow Racing PZ Essen antritt, passierte den Zielstrich in Hockenheim lediglich zwei Zehntelsekunden hinter Rast als Zweiter. „Neues Rennen, neue Chance“, so das Motto des 23-jährigen Piloten, der bereits als ausgewiesener Spezialist für Porsche Cup-Rennsportwagen gilt. Er startet seit 2004 im Carrera Cup, holte in der vergangenen Saison zwei Laufsiege und wurde Vierter im Gesamtklassement. Dass Mamerow 2008 das Siegen nicht verlernt hat, bewies er beim zweiten Rennen des Porsche-Mobil1-Supercup in Bahrain: Er gewann vor Jeroen Bleekemolen (Niederlande) und René Rast.

Auf seinen ersten Saisonerfolg hofft Nicolas Armindo. Der 26-jährige Franzose, der in Hockenheim Dritter wurde, hatte den Porsche Carrera Cup Deutschland im vergangenen Jahr auf Position drei der Gesamtwertung beendet. Am kommenden Wochenende setzt er voll auf Angriff: „Wir sind nicht weit weg von der Spitze. Mit ein paar kleinen Änderungen an der Fahrzeugsabstimmung können wir ganz vorne fahren“, sagt Nicolas Armindo.

Gute Chancen rechnet sich auch Jan Seyffarth aus, dem mit dem vierten Platz ein vielversprechender Auftakt gelang. In der Motorsport Arena startet der Rennfahrer der Mannschaft von SMS Seyffarth-Motorsport mit einer besonderen Motivation: Der Lauf ist für den 21-Jährigen, der aus dem knapp 100 Kilometer südlich von Oschersleben gelegenen Querfurt kommt, eine Art „Heimspiel“. Auch der ehemalige DTM-Fahrer Thomas Jäger als gebürtiger Chemnitzer, Florian Scholze (Leipzig) und Hannes Plesse (Hodenhagen) sehen den Kurs als ihre Heimstrecke an.

Das Feld der Favoriten wird beim zweiten Wertungslauf erstmals komplett antreten. Denn am kommenden Wochenende greifen auch der amtierende Champion Uwe Alzen (Betzdorf) und Jeroen Bleekemolen in den Kampf um die Meisterschaft ein. Der 40-jährige Alzen zählt zu den erfahrensten Porsche-Piloten überhaupt: 1992 gewann er erstmals den Carrera Cup, zwei Jahre später holte er den Gesamtsieg im internationalen Porsche-Supercup, 1995 triumphierte er mit Porsche beim ADAC GT-Cup und 1999 folgte ein Klassensieg auf einem Porsche 911 GT3 R bei den legendären 24 Stunden von Le Mans. Der 26-jährige Bleekemolen ist derzeit Spitzenreiter in der Fahrerwertung des Porsche-Mobil1-Supercup. Im vergangenen Jahr überzeugte er als Neueinsteiger in den Porsche-Markenpokalen mit drei Siegen im Supercup und einer starken Vorstellung im Carrera Cup Deutschland.

Anzeige

Besonders viel Dramatik verspricht das Qualifikationstraining (11.05 bis 11.45 Uhr). Wie schon im vergangenen Jahr wird auch 2008 die Startaufstellung in zwei aufeinander folgenden Sitzungen ausgefahren. In den ersten 25 Minuten gehen alle Teilnehmer auf die Zeitenjagd. Entscheidend ist dieser erste Abschnitt des Trainings für die Startplätze 16 bis 30. Nach einer fünfminütigen Pause kämpfen die 15 schnellsten Fahrer in einem 15-minütigen „Shoot-out“ um die Top-Startplätze. Am Sonntag wird das Feld mit einem Grand Prix-Start (10.50 Uhr) nach Formel 1-Manier aus dem Stand in das 22-Runden-Rennen geschickt. (pt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.