Bassist von “Die Ärzte” pilotiert 300PS Seat Leon

Anzeige


Rodrigo González fährt 300PS Seat. foto:autodino/seat

Bassist von “Die Ärzte” pilotiert 300PS Seat Leon

Der SEAT Leon Supercopa war an diesem Wochenende in der Motorsport-Arena Oschersleben zu Gast. Diesmal gemeldet: 18 Profi-Rennfahrer und eine Rockmusik-Legende: Rodrigo González. Als Mitglied der Kultband „Die Ärzte“ (mehr als 20 Millionen verkaufte CDs) tourt er normalerweise mit dem Bass durch die Welt. Den tauschte der Musiker in den letzten Tagen und Wochen gegen den Sound des 300 PS starken SEAT Leon Supercopa; Startnummer 30. …

Mit intensiven Testfahrten bereitete sich Rod González hochkonzentriert auf diesen Ritt vor. Der Bassist und Motorsport-Freak: „Es war ein verdammt harter Einstieg in die Materie“. Letzte Testrunden drehte der in Chile geborene Rockstar auf dem Hockenheimring. In Oschersleben um einen Startplatz zu kämpfen war für den Mann am Bass „eine riesige Herausforderung, die höllisch Spaß gemacht hat.“

Trotz einer mehr als beachtenswerten Performance im Qualifying hatte González am Ende jedoch zwei Sekunden zuviel auf dem Zeitkonto, um sich für die Teilnahme an den zwei Rennläufen zu qualifizieren. Das wiederum zeigt erstens, wie hoch die Hürden beim SEAT Leon Supercopa gesteckt sind. Zweitens aber zeigt das knappe Verfehlen des Startplatzes, dass Rod González ein extrem fairer Fahrer ist. Hintergrund: In seiner letzten und sehr schnellen Qualifying-Runde machte er kurz Platz für zwei der Profis. Und genau dieses Fairplay kostet ihn jene zwei Sekunden und damit die Teilnahme am Rennen.

Innerhalb des Qualifyings verbesserte der Musiker seine Rundenzeiten übrigens um insgesamt zehn Sekunden – auf der Rennstrecke eine Welt.
Fakt ist, dass Rod González „Blut geleckt“ hat. Und deshalb wird er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in diesem Jahr ein weiteres Mal nach einem Startplatz greifen. Fakt ist ebenfalls, dass der SEAT Leon Supercopa auch im vierten Jahr zu einem der Publikumslieblinge auf den europäischen Rennstrecken gehört; der Markenpokal wird stets im Rahmenprogramm der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) ausgetragen. Gewonnen haben die Rennen an diesem Wochenende der in Zagreb geborene Marin Colak (1. Lauf) und Heiko Hammel aus Schwäbisch Hall (2. Lauf).

Anzeige

Die drei Erstplazierten beider Rennen in Oschersleben im Überblick:

1. Lauf des SEAT Leon Supercopa:
Marin Colak (1.), Nicki Thiim (2.) und Jimmy Johansson (3.)

2. Lauf des SEAT Leon Supercopa:
Heiko Hammel (1.), Nicki Thiim (2.) und Marin Colak (3.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.