Motorsport-Formel 1: Ross Brawn träumt wieder vom Gesamtsieg

Doppel-Diffusor sorgt für Brawn GP-Überraschungssieg in Australien / Konkurrenten wittern Betrug / Danner: FIA könnte Diffusor verbieten

Mit einem neuartigen Doppel-Diffusor sorgt Formel 1-Urgestein Ross
Brawn für viel Wirbel in der noch jungen Rennsaison und träumt wieder
vom Gesamtsieg. Wie AUTO BILD MOTORSPORT in der aktuellen Ausgabe
(Heft 8/9-2009) berichtet, entspreche dieser Diffusor zwar dem
Wortlaut des Formel 1-Reglements, aber nicht seinem Geiste. Deshalb
muss Brawn dessen Einsatz gegen Kritik von allen Seiten verteidigen:
„Innerhalb des Reglements ist es Sache der Teams, den maximalen
Vorteil aus den Regeln zu ziehen. So ist es, seit ich in der Formel 1
arbeite.“ Für BMW-Motorsport-Direktor Dr. Mario Theissen ist der
Diffussor einfach illegal. „Er würde ein teures Wettrüsten in Gang
setzen und zu den gefährlich schnellen Ground-Effect-Autos der 80er
Jahre führen.“ Ein ranghoher FIA-Techniker stärkt gegenüber AUTO BILD
MOTORSPORT jedoch Brawns Position: „Die ganze Diskussion ist
lächerlich. Brawn war einfach cleverer als andere. Deshalb sind die
jetzt sauer.“

Unmittelbar nach dem Doppelsieg in Australien haben Ferrari,
BMW-Sauber, Renault und Red Bull Racing erfolglos gegen Brawns
Doppel-Diffusor protestiert. Nun wird der Fall am 14. April endgültig
vor dem FIA-Berufungsgericht in Paris geklärt. Formel 1-Experte
Christian Danner erwartet ein salomonisches Urteil: „Die Dinger werden
verboten, aber BGP darf die Punkte behalten.“ Sicher ist das jedoch
nicht, denn auch die anderen Teams entwickeln eigene Doppel-Diffusoren
– unter anderem McLaren-Mercedes.

Der Diffusor ist ein Strömungskanal unter der Fahrzeugzelle, der für
mehr Anpressdruck sorgt. Ergebnis: Der Wagen „saugt“ sich auf dem
Asphalt fest und lässt sich so schneller um Kurven lenken. 2009
sollten die Diffusoren aus Kosten- und Sicherheitsgründen kleiner
werden. Allerdings erlaubt eine Lücke im Reglement, dass ein zweiter,
von außen unsichtbarer, Strömungskanal eingesetzt werden kann, der bis
zu sieben Zehntelsekunden Vorsprung pro Runde bringt.

[AUTO BILD MOTORSPORT]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.