Aufwertung für S 63 AMG und S 65 AMG

s63 amg. foto: autodino/mercedes

S-Klasse Topmodelle von AMG aufgewertet

Mercedes-Benz S 63 AMG und S 65 AMG, die leistungsstarken
S-Klasse Topmodelle werden aufgewertet: Durch
dezenten Feinschliff wirken beide Limousinen markanter. Die aktualisierte Technik bringt dazu noch mehr Power.
Der S 63 AMG mit dem 386 kW/525 PS und 630 Newtonmeter starken AMG 6,3-Liter-V8-Motor beschleunigt in 4,6 Sekunden auf Tempo 100. Heftiger noch gets beim S 65 AMG zu: Sein AMG 6,0-Liter-V12-Biturbomotor realisiert eine Höchstleistung von 450 kW/612 PS sowie ein Drehmomentmaximum von 1000 Newtonmetern.
Die Beschleunigung von null auf 100 km/h dauert 4,4 Sekunden. Beide AMG Limousinen sind elektronisch auf 250 km/h begrenzt…

Anzeige

Auffallend zunächst: der neue, stärker gepfeilte Kühlergrill mit verchromten Doppellamellen beim S 65 AMG. Die neue Frontschürze
verfügt über markante, AMG-spezifische LED-Tagfahrlichter und zwei seitliche Luftauslässe pro Seite. Als weitere Erkennungsmerkmale dienen die „6.3 AMG“- bzw. „V12 Biturbo“-Schriftzüge auf den vorderen Kotflügeln und die neu gestalteten Außenspiegel.

Seitenschwellerverkleidungen führen die Linie der Frontschürze bis zum Heck fort. Das Mittelteil des schwarzen Diffusoreinsatzes ist ab sofort in Wagenfarbe lackiert. Auch neu: die Heckleuchten mit 52 LEDs in Form eines doppelten „C“. Akzente setzen die zwei verchromten Doppelendrohre der AMG Sportabgasanlage, beim S 65 AMG im V12-Design. Als Unterscheidungsmerkmal zwischen dem V8- und dem V12-Modell dienen auch die AMG Leichtmetallräder: Der S 63 AMG verfügt über Titangrau lackierte, glanzgedrehte AMG 19-Zoll-Vielspeichen-Räder mit Reifen
in 255/40 (vorn) und 275/40 (hinten). Beim S 65 AMG sind 20 Zoll große, Titangrau lackierte und polierte AMG Schmiederäder in 255/35 (vorn) und 275/35 (hinten) montiert.

Seitenwindstabilisierung, Torque Vectoring Brake und Direktlenkung

Das AMG Sportfahrwerk auf Basis Active Body Control (ABC) bietet erstmals als Serienausstattung die Seitenwindstabilisierung: Mit Hilfe dieser Funktion werden Einflüsse durch Seitenwind ausgeglichen oder – bei starken Windböen – auf ein Minimum reduziert. ABC kompensiert den Einfluss des Seitenwindes durch Variieren der Radlastverteilung binnen Millisekunden und nutzt hierfür die Gierraten- und Querbeschleunigungs-Sensoren des Elektronischen Stabilitäts-Programms ESP®.

Ebenfalls zum Serienumfang zählt die neue Torque Vectoring Brake: Bei Kurvenfahrt bewirkt ein gezielter kurzer Bremseneingriff am kurveninneren Hinterrad
ein definiertes Eindrehen des Fahrzeugs, sodass die Limousine präzise und jederzeit beherrschbar einlenkt. Torque Vectoring Brake ist eine zusätzliche Funktion des Elektronischen Stabilitäts-Programms ESP® und verbessert spürbar nicht nur die Agilität, sondern auch die aktive Fahrsicherheit im Grenzbereich. Die Direktlenkung: Sie sorgt mit ihrer je nach Lenkwinkel variablen Übersetzung für ein direkteres Ansprech-
verhalten in Kurven und damit ein agileres Handling der S-Klasse von Mercedes-AMG.

Ein Optimum hinsichtlich Standfestigkeit, Verzögerung und Dosierbarkeit bietet nach wie vor die AMG Hochleistungs-Bremsanlage auf Basis des ADAPTIVE BRAKE-Systems. An der Vorderachse kommt ein Doppelfaustsattel zum Einsatz. Diese Technik verbindet die Vorteile einer Schwimmsattelbremse – geringere Wärmeübertragung zur Bremsflüssigkeit und deutliche Komfortvorteile durch die Führung der Bremsbeläge.

Innenausstattung: Gleich nach dem Öffnen der Tür empfängt der S 65 AMG den Fahrer mit einem großen, animierten „AMG V12 BITURBO“-Schriftzug im Zentral-Display des Kombi-Instruments. Das AMG Hauptmenü informiert den Fahrer über Motoröltemperatur, aktuelle Gangstufe, Batteriespannung und den RACETIMER, der zur Ermittlung
von Rundenzeiten auf einer Rennstrecke dient. Beim S 63 AMG zählt die Lederausstattung „PASSION“ mit Naturleder in den Sitzseitenwangen ebenso zur umfangreichen Serienausstattung wie die AMG Sportsitze vorne mit Klimatisierung, Massage-, Multikontur- und Fahrdynamik-funktion. Ein noch exklusiveres Flair verbreiten die Lederpolster „PASSION Exklusiv“ im AMG V12-Rautendesign des S 65 AMG. Reichhaltige Wurzelnuss-Zierteile und die AMG-spezifische Analoguhr im IWC-Design sind in beiden AMG Modellen eine Selbstverständlichkeit. Sowohl
die AMG SPEEDSHIFT 7G-TRONIC des S 63 AMG als auch das AMG SPEEDSHIFT Fünfgang-Automatikgetriebe des S 65 AMG sind mit der DIRECT SELECT-Schaltung ausgestattet. Die Gänge lassen sich mittels AMG Aluminium-Schaltpaddles am neuen AMG Sportlenkrad wechseln.

Darüber hinaus setzen beide AMG Topmodelle durch eine einzigartige Kombination innovativer kamera- und radarbasierter Fahrer-Assistenzsysteme neue Maßstäbe bei der aktiven und passiven Sicherheit. Dazu zählen die Müdigkeitserkennung ATTENTION ASSIST, der adaptive Fernlicht-Assistent, der Spurhalte-Assistent und die mit dem Abstandsradar gekoppelte PRE-SAFE®-Bremse, die bei einem drohenden
Unfall selbsttätig eingreift und wie eine unsichtbare Knautschzone wirkt. Der Nachtsicht-Assistent mit Infrarot-Kamera verfügt über eine neuartige Fußgänger-Detektion. Die Bilder der Frontscheiben-Kamera nutzt auch der neue, auf Wunsch lieferbare Geschwindigkeitslimit-Assistent. Der Bremsassistent PLUS und der Abstandsregel-Tempomat DISTRONIC PLUS unterstützen den Fahrer bei Notbremsungen. Zur Serienausstattung zählen ab sofort die PRE-SAFE®-Positionierungsfunktion und
die NECK-PRO-Komfortkopfstützen vorne.

Neue Infotainment-Systeme, darunter COMAND APS mit neuem SPLITVIEW-Display, das zeitgleich unterschiedliche Bilder für Fahrer und Beifahrer anzeigt, steigern den Komfort für die Insassen weiter.


s65 amg. foto: autodino/mercedes

Auf Wunsch sind für S 63 AMG und S 65 AMG Sonderausstattungen
aus dem AMG PERFORMANCE STUDIO lieferbar:

– AMG 20-Zoll-Schmiederäder im Doppelspeichen-Design, Titangrau lackiert und Oberfläche poliert, mit Bereifung in 255/35 R 20 vorn und 275/30 R 20 hinten
– AMG Zierteile in Carbon/Klavierlack
– AMG Fußmatten

Anzeige

Während der S 63 AMG mit kurzem oder langem Radstand zur Wahl steht, ist der S 65 AMG nur als Langversion lieferbar. Ihre Markteinführung feiern beide AMG Topmodelle ab Juni 2009.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.