Der schnellste Werbespot der Welt: Nürburgring sucht Hauptdarsteller

Anzeige

Hauptdarsteller für Nürburgring-Spot gesucht. foto: autodino/drp


Nürburgring sucht Hauptdarsteller

Der Nürburgring will mehr als Rennstrecke sein. Rund um/an dem Ring ensteht gerade ein ganzjähriges Freizeit- und Businesszentrum.
“In unserem neuen TV-Spot werden wir einen typischen Tag am Nürburgring zeigen – mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Angeboten, die alle hier erlebbar sind. Also „Volles Programm“ vom Offroad-Training über die Fahrt mit der schnellsten Achterbahn der Welt, ein interaktives Spiel im ring°werk bis zur Party im Eifeldorf Grüne Hölle und vieles mehr. In rund 30 Sekunden erlebt der Hauptdarsteller unseres Spots seinen Tag am Ring – schnell, atemberaubend, actiongeladen, aber durchaus auch familientauglich“, erklärt Dr. Walter Kafitz, Hauptgeschäftsführer der Nürburgring GmbH das Konzept des TV-Spots…

Noch suchen die Spot-Macher am Nürburgring den Hauptdarsteller ihres neuen Werbefilms. Das ist die Chance für alle echten Fans, egal ob männlich oder weiblich. Wer sich im vielleicht schnellsten Spot der Welt beweisen möchte, der sollte jetzt Gas geben und sich auf bewerben.

Background – Neue Möglichkeiten am Ring ab 2009
Bis Sommer 2009 wird der Nürburgring zu einem ganzjährigen Freizeit- und Businesszentrum ausgebaut, um den Gästen noch mehr Service, eine gesteigerte Aufenthaltsqualität und viele neue Möglichkeiten zu bieten. Bereits bei der Ankunft werden die Besucher im neuen welcome°center empfangen. Von dort gelangt man auf den ring°boulevard – mit den Marken-Erlebniswelten führender Automobil-Hersteller und Zubehör-Spezialisten. Mit dem neuen ring°werk entsteht ein eigener Indoor-Freizeitpark, in dem sich jeder wie ein Rennfahrer fühlen wird, und dem ring°racer, der schnellsten Achterbahn der Welt. Zusätzliche Übernachtungskapazitäten stehen ab Sommer im Lindner Congress & Motorsport Hotel, Lindner Ferienpark Nürburgring (Drees/Eifel) und im Eifeldorf Grüne Hölle in unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke bereit.

Weitere Informationen zu „Nürburgring 2009“ unter www.nuerburgring.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.