Suzuki beendet Rallyeengagement in Deutschland

Anzeige

Suzuki zieht sich aus dem Motorsport in Deutschland zurück. Zum Ende des Jahres werden der Suzuki Rallye Cup und die Förderung des Suzuki Rallye Rookie Teams eingestellt. „Die wirtschaftlich unklare Situation für die kommenden Jahre zwingt uns zu dieser schweren Entscheidung, die wir alle zutiefst bedauern“, sagte Minoru Amano, Präsident der Suzuki International Europe GmbH…

2005 hatte der Kleinwagenweltmarktführer mit dem Suzuki Rallye Cup den ersten Rallye-Markenpokal und damit die bis heute einzige professionelle Einstiegsplattform für den Rallyenachwuchs auf deutschem Boden geschaffen. Rund 160 Rallyeteams lieferten sich seither im Ignis und zuletzt an Bord des Swift Sport spannende Wettkämpfe – darunter Fahrer wie Hermann Gassner junior, Mark Wallenwein, Christian Riedemann oder Felix Herbold, die heute auf internationalem Terrain oder bei der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) in verschiedenen Divisionen für Furore sorgen. Mit Hugo Arellano entsendete Suzuki Anfang 2009 den Sieger des Suzuki Rallye Cup 2008 in die DRM. Neben der Bereitstellung von Fahrzeug und Team förderte Suzuki seinen Rallye Rookie und dessen Beifahrerin Kendra Stockmar mit zahlreichen Coachings. Auch dieses Projekt wird 2010 nicht mehr fortgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.