Honda präsentiert die VFR1200F

Anzeige

Ein neuer Hightech-Sporttourer der Oberklasse: Honda VFR1200F. Foto: Honda/auto-reporter.net

Hondas neuer Reisedampfer tritt u.a. gegen alte Yamaha FJR 1300 an

Mit der neuen VFR1200F, der hubraumstärksten V4-Honda aller Zeiten, soll die bereits über 20 Jahre dauernde Erfolgstory der VFR-Baureihe fortgesetzt und zu neuen Höhen geführt werden. Zielsetzung war ein sportlich-dynamisches V4-Motorrad für den Straßenbetrieb, dessen Qualitäten auch auf längerer Tour überzeugen. Die Entwickler gaben der VFR1200F neben eigenständigem Charakter besondere Qualitäten mit auf den Weg: Laufkultur, Leistungsentfaltung, Durchzugsvermögen, Fahrstabilität, feines Handling, und der optische wie auch akustische Auftritt präsentiert sich auf höchstem Niveau.

Herzstück des komplett neu entwickelten Sporttourers ist ein kompakter, 172 PS starker, flüssigkeitsgekühlter V4-Motor mit 1.237 Kubikzentimeter Hubraum. Mit reichlich Durchzugskraft und einem mächtigen Drehmoment von 129 Newtonmetern, von dem bereits schon ab 4.000 U/min 90 Prozent zur Verfügung stehen, ist Fahrspaß garantiert. Die Kraftübertragung zum Hinterrad erfolgt erstmals in der VFR-Geschichte über einen Kardanantrieb. Anstelle eines herkömmlichen Gasgriffs steuert ein Throttle-by-Wire-System, ein elektronischer Gasgriff, die Benzineinspritzung und erlaubt nicht nur eine bestmögliche Leistungsentfaltung, sondern verbessert auch die Fahrbarkeit und Kontrolle durch den Fahrer.
Damit das Herunterschalten vor Kurven sportlich vonstatten gehen kann, hat man die VFR1200F mit einer Antihopping-Kupplung ausgestattet – konstruiert nach dem Prinzip, das sich schon bei der CBR1000RR Fireblade bewährt hat. Der Auspuff mit zwei geregelten Katalysatoren verspricht bei mittleren und höheren Drehzahlen einen faszinierenden, sportlichen V4-Klang.

Neben einem Aluguss-Rahmen, einer Einarm-Hinterradschwinge mit einem einzelnen Federbein gibt es eine sogenannte Upside-Down-Telegabel, die mit radial verschraubten Sechskolben-Bremszangen bestückt ist. Das Bike rollt auf 17-Zoll-Bereifung; vorne in gängiger 120/70-Größe, hinten mit breitem 190/55-Format. Das bewährte Combined-ABS-Bremssystem stellt serienmäßig die optimale Bremskraftverteilung auch in kniffligen Fahrsituationen sicher.
Voraussichtlich im Februar 2010 wird die VFR1200F bei den Honda-Vertragshändlern eintreffen. Der Preis wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. (autoreporter.net/sr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.