Tokio 2009: Lotus Evora

Lotus Evora – ein Modell, das für eine komplett neue Fahrzeugreihe steht. Foto: UP/auto-reporter.net

Auch Lotus – inzwischen unter der Haube des malaysischen Unternehmens Proton – hat es sich nicht nehmen lassen, auf der traditionellen japanischen Automesse dabei zu sein. Das Lotus-Showprogramm eröffnet mit dem Lotus Evora eine komplett neue Modellreihe.
Respektable 280 PS eines vor der Hinterachse positionierten Heckmotors – eines 3,5-Liter-Sechszylinders – verschaffen dem 2+2-Sitzer ordentlich Schub. Der Triebsatz stammt von Toyota.

Nicht für jeden Autosalon lässt sich etwas ganz Besonderes kreieren, aber nachdem es schon für die IAA mit dem Club Racer ein Sondermodell der Lotus Elise gab, hat der britische Sportwagenbauer Lotus auch für die 41. Tokyo Motor Show Lotus ein spezielles Geschenk mitgebracht. „Exige Scura“ heißt das repräsentative Stück, eine Coupé-Version in vornehmem Matt-Schwarz. Den attraktiven Auftritt unterstreichen Anbauteile aus leichtem Carbon, das sich auffälligerweise auch bei Elementen des Interieurs wiederfindet, sogar bei den beiden Sportsitzen.

Anzeige

Technische Basis des Sondermodells, von dem es insgesamt nur 35 Exemplare geben soll, ist der Exige S. Die Motorleistung des Vierzylinders wird beim Exige Scura per Kompressor auf 260 PS hochgetrieben, die maximale Drehmomentausbeute endet bei 236 Newtonmetern. Höchstgeschwindigkeit: 245 km/h. (automobilreport.com/autoreporter.net/W. R.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.