Auto Sondermodelle: R-Klasse Grand Edition

Anzeige

mehr erfolg für die R-Klasse mit komplett erneuerte schnauze?
foto: autodino/mercedes

Die neue Generation der R-Klasse kommt mit neugestalteter Motorhaube, Kotflügeln, Kühlergrill und Kühlermaske, Scheinwerfern und Stoßfängern. Auf Wunsch veredelt eine Chromspange mit integriertem LED-
Tagfahrlicht in Verbindung mit Bi-Xenon-Scheinwerfern das R-Klasse Gesicht. Leichtmetall-räder mit 5-Speichen-, 5-Doppelspeichen- oder 10-Speichen-Design von 17 bis 21 Zoll und der überarbeitete Heckbereich mit neuer Stoßfängerverkleidung, geänderten Heckleuchten und integrierten Endrohrblenden sollen die Attraktivität der R-Klasse des Modelljahres 2010 steigern. Und das hat die auch bitter nötig. In Deutschland jedenfalls….

Neben den vom Vorgängermodell übernommenen Benzinmodellen befeuern optimierte Dieselaggregate die R-Klasse. Das Basismodell R 300 CDI BlueEFFICIENCY benötigt lt. Hersteller 7,6 l/100 km. Der R 350 CDI 4MATIC soll sich mit 8,5 Litern** Diesel je 100 Kilometer begnügen. Das Dieseltriebwerk mit 195 kW (265 PS) und einem Drehmoment von 620 Newtonmetern befähigt die sportlichste aller R-Klassen mit Dieselmotor zu einem Sprint von null auf 100 km/h in 7,6 Sekunden, die
Höchstgeschwindigkeit liegt bei 235 km/h. Mit dem R 350 BlueTEC 4MATIC bietet Mercedes-Benz eines der saubersten Dieselmodelle weltweit. Der Selbstzünder mit AdBlue©-Abgasreinigung benötigt 8,4 Liter** Diesel je 100 Kilometer und setzt dabei Emissionen auf dem niedrigen Niveau eines vergleichbaren Benziners frei. Damit erfüllt dieses Modell bereits heute
die für 2014 vorgesehenen Abgaswerte nach EU-6-Norm. Alle übrigen Benzin- und Dieselversionen der R-Klasse erfüllen die EU-5-Norm.
** kombinierter NEFZ-Verbrauch

Grundsätzlich sind alle R-Klasse-Typen mit dem Automatikgetriebe 7G-TRONIC der neuesten Generation ausgestattet. Der siebenstufige Getriebeautomat in Fuel Efficiency-Bauweise erhält reibungsminimierte Lager und Kupplungen. Veränderte Öldrücke und ein neues Leichtlauföl verringern die Reibungs- und Panschverluste. Besonders effizient und damit verbrauchsmindernd arbeitet der neue Drehmomentwandler durch die schlupfreduzierte Wandlerüberbrückung. Zusätzlich reduziert die Standabkopplung “KID” (Kraftlos in “D”) den Treibstoffkonsum. Dieses Technikdetail verringert das Getriebeaufnahmemoment mit eingelegter Fahrstufe im Fahrzeugstillstand, beispielsweise beim Ampelstopp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.