MINI mit Countryman und Allradantrieb MINI ALL4

Anzeige


Die Markteinführung des MINI Countryman startet in Deutschland im Septemnber 2010 zu Preisen ab 20.200 Euro. Foto: BG/auto-reporter.net

Allradantrieb MINI ALL4

MINI erweitert die Modellfamilie um eine vierte Fahrzeugvariante: Der MINI Countryman schlägt als Crossover-Modell die Brücke zwischen dem klassischen Fahrzeugkonzept des MINI und einem modernen „Sports Activity Vehicle“. Als erstes Modell der Marke mit vier Türen und einer weit öffnenden Heckklappe bietet der Countryman ein erweitertes, vielseitig nutzbares Raumangebot und eine erhöhte Sitzposition. Dennoch bleibt das MINI typische Go-Kart-Feeling erhalten, abgerundet durch den Allradantrieb MINI ALL4, der wahlweise geordert werden kann. Der MINI Countryman hat vier Sitzplätze, eine dreisitzige Rückbank ist als aufpreisfreie Option erhältlich…

MINI verspricht, das der Innenraum des Countryman Langstreckenkomfort mit großzügiger Bein-, Kopf- und Schulterfreiheit. Bietet. Die Fondsitze können einzeln oder im Verhältnis 60:40 in Längsrichtung verschoben werden, ihre Lehnen in der Neigung verstellt oder einzeln beziehungsweise im Verhältnis 40:20:40 (dreisitzige Rückbank) umgeklappt werden. Das Gepäckraumvolumen wächst so von 350 auf bis zu 1 170 Liter an.

Zur Markteinführung des MINI Countryman stehen drei Benzin- und zwei Dieselmotoren zur Auswahl. Das Leistungsspektrum reicht von 66 kW/90 PS im MINI One D Countryman bis zu 135 kW/184 PS im MINI Cooper S Countryman. Die Preise beginnen mit 20.200 Euro für den MINI One Countryman. Wer möchte kann den MINI Cooper S Countryman und MINI Cooper D Countryman mit dem permanenten Allradantrieb MINI ALL4 bestellen, der 1.600 Euro Aufpreis kostet. Im Rahmen von MINIMALISM werden serienmäßig und in modellspezifischer Kombination umfangreiche Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung eingesetzt, darunter Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start-Stop Funktion, Schaltpunktanzeige und eine bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten. Bei den Benzinmotoren kann der Kunde alternativ zum Sechsgang-Handschaltgetriebe eine Sechsgang-Automatik mit Steptronic Funktion ordern.

Der permanente Allradantrieb MINI ALL4 ist eine Empfehlung: Bei diesem System steuert ein direkt am Hinterachsgetriebe angeordnetes elektromagnetisches Mitteldifferenzial die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse stufenlos. Im normalen Fahrbetrieb werden bis zu 50 Prozent des Antriebsmoments an die Hinterräder geleitet, in Extremsituationen bis zu 100 Prozent. Dadurch entsteht eine neue, traktionsoptimierte Ausprägung des MINI typischen agilen Handlings. Die Basis dafür bildet modernste Fahrwerkstechnik, zu der unter anderem die Vorderachse mit McPherson-Federbeinen und geschmiedeten Querlenkern, die Mehrlenker-Hinterachse und die elektromechanische Servolenkung (EPS) gehören. Serienmäßig ist der MINI Countryman mit der Fahrstabilitätsregelung Dynamische Stabilitäts Control (DSC) ausgestattet. Optional sind DTC – (Dynamische Traktions Control, serienmäßig sowohl beim front- als auch beim allradgetriebenen MINI Cooper S Countryman sowie beim MINI Cooper D Countryman mit ALL4) und eine elektronische Sperrfunktion für das Differenzial der Vorderachse verfügbar. (auto-reporter.net/pha)

Anzeige

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.