Daimler-Chef über geplanten E-Roller, 3-Liter-S-Klasse und Bildungsmisere

Anzeige

Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht Deutschland in Sachen Bildung auf einem absteigenden Ast. Waruhm plos? Foto: auto-reporter.net

Daimler will plant auch im Zweiradbereich. Daimler-Chef Dieter Zetsche überraschte beim ZEIT MATINEE im Gespräch mit „ZEIT“-Herausgeber Josef Joffe und Bahn-Chef Rüdiger Grube am 4. Juli mit seiner Ankündigung: „Wir werden bald einen E-Roller präsentieren.” Außerdem werde Daimler bald eine S-Klasse vorstellen, die zu 50 Prozent elektrobetrieben sein werde und nur drei Liter Kraftstoff verbrauche.
Insgesamt sei Energie in Deutschland zu teuer. Aus diesem Grund würden viele Unternehmen aus Deutschland auswandert. Zetsche bezeichnete es in diesem Zusammenhang als „verrückt, auf Kernkraft zu verzichten“. Klartext sprach der Daimler-Chef auch zum Thema Bildung…

Dieter Zetsche mahnte einen „technologischen Paradigmenwechsel“ an, der stattfinden müsse: „Wir befinden uns derzeit in einem dramatischen Umbruch.“ Die Stärken lägen in Technologie und Logistik. Daher sei Bildung ein zentraler Wirtschaftsfaktor Deutschlands. Allerdings sei man auf dem „absteigenden Ast“, so Zetsche. „Wir vergeben Chancen und Potenziale, die wir nutzen müssen.“ Die geplante Schulreform in Hamburg sieht Zetsche als einen Versuch, etwas zum Positiven zu verändern. In puncto Bildung kritisierte Bahn-Chef Grube die Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen. „Wir müssen nicht alles aufgeben.“ So sei beispielweise der deutsche Diplomingenieur international hoch anerkannt. Dies gelte auch für das duale Ausbildungssystem. (auto-reporter.net/arie)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.