Wers braucht: Mit Sky du Mont und Detlev Buck Richtung Berlin

Anzeige

3. Hamburg-Berlin AUTO BILD Klassik vom 29. bis 31. Juli mit viel Prominenz am Start / Spannende Route durch den Süden des Nordens

Eine Klassik-Rallye mit einem erstklassigen Querschnitt der Automobilgeschichte muss nicht lange auf ein hochkarätiges Fahrer- und Beifahrerfeld warten. Zum dritten Mal führt die Hamburg-Berlin AUTO BILD Klassik vom 29. bis 31. Juli von der Elbe an die Spree und zum dritten Mal hat sich viel Prominenz aus Film- und Fernsehen, Motorsport und Gesellschaft angekündigt…

So befinden sich unter den 360 Fahrern und Beifahrern der 180 Fahrzeuge nicht nur der Schauspieler Sky du Mont mitsamt Ehefrau Mirja sondern auch Schauspielkollege und Filmproduzent Detlev Buck. Auch die TV- und Kino-Größen Johanna Christine Gehlen, Ruth Maria Kubitschek, Sebastian Bezzel, Ralph Herforth und Till Demtrøder lassen sich das Young- und Oldtimer-Event nicht entgehen. Die TV-Moderatoren Kurt Lotz, Dirk Steffens und Maximilian Engert sind ebenfalls am Start. Genauso treten zahlreiche (Auto-)Sport-Asse wieder gekonnt aufs Gaspedal – unter anderem der amtierende DTM-Champion Timo Scheider sowie die DTM-Legenden Klaus Ludwig und Bernd Schneider. Außer Ellen Lohr, Roland Asch, Rauno Aaltonen, Matthias Kahle und Christian Geistdörfer lässt es sich auch die Grande Dame des Motorsports, Heidi Hetzer, nicht nehmen, die dreitägige Fahrt nach Berlin anzutreten. Mit dabei ist auch Doppel-Olympiasieger 2008 im Vielseitigkeitsreiten, Hinrich Romeike. Schirmherr der Rallye ist in diesem Jahr Dr. Rainer Haseloff, Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt.

„Das Motto der Rallye lautet ‚Reisen statt Rasen‘. Es geht darum, die Faszination des Reisens neu zu entdecken“, sagt Rallye-Chef Helge Jost von AUTO BILD KLASSIK. „Besonders unsere Sponsoren Autostadt, Dunlop, Audi und Toll Collect haben dazu beigetragen, dass sich viel Prominenz in Old- und Youngtimern auf den Weg nach Berlin macht.“

25.000 PS auf dem norddeutschen Asphalt
Insgesamt 25.000 PS knattern, röhren, rauschen und wummern bei der Hamburg-Berlin AUTO BILD Klassik über den norddeutschen Asphalt. Besonders die Vielfalt überzeugt in diesem Jahr: 58 verschiedene Automarken sind am Start – vom Alfa Romeo über NSU und Rolls-Royce bis hin zum Wartburg. Ältester Wagen im Starterfeld ist ein Renault Grand Prix mit Baujahr 1907, außerdem lassen auch ein Hispano-Suiza H6 aus dem Jahr 1921 und ein Bentley 3 Litre Speed Model von 1923 die Herzen der Oldtimer-Liebhaber höher schlagen. Auch PS-Fans kommen auf ihre Kosten: 475 Pferdestärken sind unter der Haube eines Chevrolet Pick-Up mit Baujahr 1972. Kein Vergleich zu den 12 PS, die die 1962er BMW Isetta mit dem kleinsten Motor in der Rallye leistet.

Highlights unter der Blechhaube und entlang der Strecke
Los geht es mit dem Prolog, gleichzeitig die erste Etappe, am Donnerstag, 29. Juli um 14 Uhr im Hamburg Cruise Center (HCC). An den drei Tagen von Hamburg nach Berlin legen die Fahrer etwa 600 Kilometer zurück – aufgeteilt in fünf Etappen. Die Rallye führt sie durch die reizvolle Landschaft Hamburgs, Niedersachsens, Sachsen-Anhalts, Brandenburgs und Berlins. Der zweite Rallye-Tag am Freitag, 30. Juli, startet im Hamburg Cruise Center vor imposanter Kulisse, denn der Startbogen für die 180 Old- und Youngtimer steht direkt auf dem Kai, an dem die MS Deutschland – besser bekannt als das „Traumschiff“ – vor Anker liegt. Die Route der zweiten Etappe führt die Teilnehmer die Elbe entlang zum imposanten Schiffshebewerk Scharnebeck. Dann geht es durch die mehr als 1.000 Jahre alte Altstadt Lüneburgs. Ziel ist der Heide-Park Soltau, einer der größten Erlebnisparks in ganz Deutschland.

Anzeige

Dort ist Beginn der dritten Etappe, die durch den Naturpark Südheide in die Brauereistadt Wittingen führt. Tagesziel ist das Gelände der Autostadt in Wolfsburg, einem der Hauptsponsoren der diesjährigen Hamburg-Berlin AUTO BILD Klassik. Die vierte Etappe am Samstag, 31. Juli, beginnt mit einer Fahrt durch den Naturpark Drömling. Ein Highlight ist die Wertungsprüfung auf dem Flugplatz in Stendal-Borstel vor legendären Flugzeugen, wie etwa einer Antonow An-2 und einer MiG-21US aus früheren NVA-Beständen. Etappenziel ist der Marktplatz in Mitten der mittelalterlichen Altstadt Tangermündes. Auf der fünften und letzten Etappe geht es über die Elbe in Richtung Havelland, durch den Schlosspark Sanssouci, vorbei am Berliner Wannsee, über die Straße des 17. Juni bis zum großen Rallye-Zieleinlauf Potsdamer Platz. Der Zielbogen der diesjährigen Hamburg-Berlin AUTO BILD Klassik steht direkt am Toll-Collect-Gebäude in der Linkstraße. [autobild]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.