Mercedes bringt CLC Shooting Brake

Anzeige

Mercedes baut Shooting Brake-Variante des CLC / Markteinführung bereits im September 2013 / Produktion in Brasilien oder China

Mercedes bringt im September 2013 eine Shooting Brake-Variante des CLC auf den Markt. Das berichtet AUTO BILD in Ausgabe (Heft 31/2010). Das CLC-Modell, das zwischen Coupé und Kombi angesiedelt ist, trägt das interne Kürzel X117. Es soll vor allem den Lifestyle-Modellen von Audi und BMW den Rang streitig machen. Weil die Produktionskapazität nicht ausreicht, wird CLC Shooting Brake möglicherweise in Brasilien gebaut, auch der Produktionsort China ist im Gespräch…

Vor allem der steil im Wind stehende Grill, die lange Schnauze und die flache Windschutzscheibe, die nahtlos in die bogenförmige Dachhaut übergeht, fallen sofort ins Auge. Das seitlich eingezogene und nach hinten abfallende Heck ist länger als bei anderen Modellen von Mercedes. Die hinteren Leuchten sind weit herumgezogen, das Dach besteht auf Wunsch aus getöntem Glas. Mit dem All-Terrain-Paket samt Allradantrieb nimmt der neue CLC Shooting Brake die Audi-Allroad-Modelle ins Visier. Der CLC Shooting Brake ist 4,40 Meter lang – und trifft damit genau die Mitte zwischen dem neuem CLC Coupé (4,20 Meter) und der C-Klasse Kombi (4,60 Meter).
Technisch erfüllt der X117 alle klassenüblichen Anforderungen. Die Lenkung bedient sich einer elektrischen Servohilfe, die starre Omega-Hinterachse weicht einer modernen Einzelradaufhängung, die meisten Assistenzsysteme sind bereits aus der E-Klasse bekannt. Angetrieben wird der Shooting Brake von Motoren, deren technisches Layout Renault definiert hat – vom 1,2-Liter-Benziner mit 109 PS über den stärksten Diesel mit 2,2 Litern und 170 PS bis hin zum 2,0-Liter-Benzinaggregat mit 204 PS. Für die AMG-Version ist ein aufgeladener Vierzylinder mit 272 PS vorgesehen sowie serienmäßig der 4Matic-Allradantrieb. [autobild]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.