Nick Heidfeld verabschiedet sich von Mercedes-Benz

Nick Heidfeld, vom Formel-1-Fahrer bei BMW-Sauber über den Reservisten bei Mercedes-Benz und jetzt als Top-Testfahrer beim neuen Reifenhersteller Pirelli engagiert. Foto: L. Gorys/Auto-Reporter.NET

Die Entscheidung ist gut: Nick Heidfeld, zuletzt dritter Mann beim Mercedes-Benz Formel-1-Team, hat sich von der Reservistenbank verabschiedet. Der Wahl-Schweizer wird Testfahrer beim Reifenhersteller Pirelli. Hierfür hat Mercedes GP Petronas Heidfeld von seinem Vertrag frei gestellt. Heidfeld wird für den ab 2011 in der Formel 1 präsenten Reifenhersteller, der dann Bridgestone als Reifenlieferant ablöst, die im August beginnenden Testfahrten durchführen und ihn bei der Entwicklung der verschiedenen Reifenmischungen unterstützen…

„Zunächst bedanke ich mich bei Ross Brawn, Norbert Haug und Nick Fry dafür, dass sie es mir ermöglichen Testfahrer bei Pirelli zu werden. Das Team hat mir von Anbeginn an versichert, mir bei einer solchen Chance nicht im Wege zu stehen und mir jetzt erlaubt, diese neue Aufgabe zu übernehmen. Ich danke allen bei Mercedes für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr. Meine Rolle als Reservefahrer hat mir Spaß gemacht und ich habe mich von Beginn an im Team wohl gefühlt. Mit den amtierenden Weltmeistern zu arbeiten war beeindruckend und ich wünsche dem Team für den weiteren Saisonverlauf und darüber hinaus alles Gute,“ sagte Nick Heidfeld nach der Bekanntgabe seiner neuen Aufgabe.
Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef, zum Abschied von Heidfeld: „Von Beginn unserer Zusammenarbeit an war klar, dass wir von seinen Verpflichtungen frei stellen würde, sollte sich für ihn eine viel versprechende Möglichkeit als aktiver Fahrer entwickeln. Dies ist nun der Fall und es gibt keinen verfügbaren Fahrer mit mehr Erfahrung und entsprechenden Kenntnissen als Nick, um die Reifenentwicklung für die nächste Saison in die richtige Richtung zu lenken.“

Anzeige
Anzeige

Dass ihm die Reservistenrolle Spaß gemacht haben soll, ist aber sehr verwunderlich, ist die Freude über das Angebot von Pirelli doch sehr groß. Vielleicht hat Heidfeld wieder die Möglichkeit wegen seiner Erfahrung in der Formel 1 einen aktiven Platz zu bekommen. Vorteil für Nick: Wegen seiner Testarbeit mit dem neuen Reifenlieferant Pirelli – exklusiv in der Formel 1 – hat er einen Wissensvorsprung beim Thema Reifen. (Auto-Reporter.NET/Peter Hartmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.