Tuning: BRABUS veredelt den Mercedes SLS AMG

Anzeige


da muss lord vader nochmal den todesstern verlassen und ihn auf der erde abholen. den Mercedes SLS AMG von brabus. foto: autodino/brabus

Carbon, Handling und ultraleicht

Carbon, Handling und ultraleicht! Unter diesem Motto veredelt BRABUS den Mercedes SLS AMG. Das Programm umfasst Aerodynamik-Komponenten aus Carbon, ultraleichte Schmiederäder, ein elektronisch verstellbares Komfort-Fahrwerk (Ride Control), einen Titan-Klappenauspuff und BRABUS Leder…

Extrem leichtes und dennoch enorm widerstandsfähiges Carbon, wie es auch in der Formel 1 zum Einsatz kommt, wurde als Material für das Tuningzubehör gewählt. Die Frontschürze des Coupés erhält mit dem neuen Frontspoiler nicht nur ein optisches Update: Bei hohem Tempo wird der Auftrieb an der Vorderachse weiter reduziert, was sich in einem noch stabileren Fahrverhalten niederschlägt. Die beiden Cover für die oberen Lufteinlässe des Stoßfängers verleihen dem SLS nicht nur ein noch markanteres Gesicht, sondern optimieren auch die Kühlluftzufuhr.
Auch die Seitenansicht erhält bei BRABUS ein noch schärferes Profil: Die neuen Luftauslässe für die vorderen Kotflügel sind modern gestylt und stechen mit ihren integrierten, bei Betätigung der Fernbedienung oder eines Türgriffs blau beleuchteten BRABUS Schriftzügen sofort ins Auge.

Die Heckansicht wird durch das neue Heckschürzenelement mit maßgeschneiderten Ausschnitten für die vier Endrohre der Sportauspuffanlage und den Heckspoiler noch faszinierender. Einen elementaren Beitrag zur aufregenden BRABUS Optik leisten auch die speziell für den SLS entwickelten Schmiederäder. Durch die Wahl einer Rad/Reifen-Mischkombination in 20 und 21 Zoll Durchmesser an Vorder- und Hinterachse wird die sportliche Optik des Zweitürers noch stärker betont. Die ultraleichten Monoblock F PLATINUM EDITION Kreuzspeichenräder sind bis zu zwölf Prozent leichter als der Serienräder des SLS und werden in den Dimensionen 9.5Jx20 vorne und 11Jx21 an der Hinterachse gefahren. Die extrem breiten Hochleistungspneus der Größen 275/30 ZR 20 und 295/25 ZR 21 kommen von den Technologiepartnern Pirelli und YOKOHAMA.

Mercedes SLS AMG von brabus. foto: autodino/brabus

Anzeige

Eine weitere Spezialentwicklung ist das höhenverstellbare BRABUS Komfortfahrwerk (Ride Control) Sportfahrwerk. Damit kann der Sportwagen nicht nur bis zu 40 Millimeter tiefergelegt werden. Der Fahrer kann im Cockpit per Knopfdruck zwischen einer im Vergleich zur Serie komfortablen und einer noch sportlicheren Dämpferabstimmung wählen. Während Motortuning für den 6,3 Liter V8 noch in der Endphase der Entwicklung ist, gibt es bereits eine aus extrem leichtem Titan gefertigte BRABUS Sportauspufflage mit vier schräg geschnittenen Endrohren mit 84 Millimeter Durchmesser. Dieses Abgassystem ist nicht nur zwölf Kilogramm und damit 40 Prozent leichter als die Serienanlage, sondern entlockt dem Triebwerk auch zusätzliche zehn Pferdestärken.

Als besonderes Feature besitzt dieses Abgassystem ein pneumatisch gesteuertes Klappensystem, das vom Cockpit aus geregelt wird. Die Normalstellung bietet ein „Coming Home“ Soundtuning, das leiser als der normale Auspuff ist und damit dazu beträgt, dass der SLS den Nachbarn noch besser gefällt, wenn er spät in der Nacht nach Hause kommt. Mit geöffneten Klappen klingt der Achtzylinder noch sportlicher als mit dem serienmäßigen Abgassystem. Für das Cockpit des Zweisitzers entwickelten die BRABUS Interieurdesigner exklusive Accessoires und meisterhaft verarbeitete Individualausstattungen. Der Tachometer mit 400 km/h Skala gibt schon jetzt einen Ausblick auf die zukünftige Performance mit BRABUS Motortuning. Ein ergonomisch geformtes Sportlenkrad gehört genauso zum Programm wie Edelstahl-Einstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS Logo oder matt eloxierte Pedale. (we)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.