Volkswagen Team startklar für die Silk-Way-Rallye durch Russland

Anzeige


Die Silk-Way Rallye startet in St. Petersburg, führt über 4.800 Kilometer und endet am 18. September in Sotschi. Volkswagen setzt einen neuen Race Touareg 3 ein. Foto: VW/Auto-Reporter.NET

Volkswagen ist bereit für die „Dakar“-Generalprobe in Russland: Die vier Fahrer/Beifahrer-Duos sowie der Begleittross absolvierten am Freitag die Technische und die Dokumenten-Abnahme zur Silk-Way-Rallye 2010. Die Rallye startet am 11. September in St. Petersburg, führt über 4.800 Kilometer und endet am 18. September in Sotschi. Volkswagen setzt einen neuen Race Touareg 3 für Carlos Sainz/Lucas Cruz sowie drei Vorgängermodelle für Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz, Nasser Al-Attiyah/Timo Gottschalk und Mark Miller/Ralph Pitchford ein…

Für den „RT3“ ist es die Wettbewerbspremiere, bevor vier der 310 PS starken Allradler bei der „Dakar“ starten. Dank herausfordernder Route mit schnellen Schotteranschnitten zu Beginn und zunehmend sandigeren Passagen auf den Schlussetappen gilt die Silk-Way-Rallye als ideale Vorbereitung für die legendäre Rallye Dakar, die vom 01. bis 16. Januar 2011 durch Argentinien und Chile führt. Heute beginnt die Silk-Way-Rallye in St. Petersburg mit ihrer ersten Etappe in Richtung Staraya Russa. Für den zeremoniellen Start über das Podium hat sich der Veranstalter A.S.O. (Amaury Sport Organisation), der auch die Rallye Dakar in Südamerika organisiert, einen ganz besonderen Ort ausgesucht. Auf dem Palastplatz rollen die knapp 50 Starter in der Automobilwertung über die Rampe – und präsentieren sich damit mitten im Herzen der Stadt am Ufer der Newa. Vor der prachtvollen Kulisse des Winterpalais werden die Teilnehmer, zu denen auch knapp 20 Starter in der Lkw-Wertung zählen, von den Zuschauern in die Rallye verabschiedet.

9.500 Kilometer Wüstentortur im Südsommer Argentiniens und Chiles: Die Rallye Dakar fordert von Mensch und Material eine perfekte Konstitution. Um sich für den Wüstenklassiker perfekt zu präparieren, absolvieren die Fahrer und Beifahrer des Volkswagen Werksteams neben einer Vorbereitungsrallye wie der Silk-Way-Rallye auch ein individuelles Fitnessprogramm, um körperlich gerüstet zu sein. Für den deutschen Copiloten Dirk von Zitzewitz, der gemeinsam mit dem Südafrikaner Giniel de Villiers 2009 die Rallye Dakar im Volkswagen gewann, gehört deshalb auch Fahrradfahren als Ausdauertraining zum Programm. Mitte August bestritt der Norddeutsche dabei die Cyclassics in Hamburg, bei denen er auf der 102,7 Kilometer langen Schleife der Hansestadt eine Zeit von 2:46.29,27 Std. und damit einen Schnitt von 37,01 km/h bewältigte. Sein Ergebnis: Platz 2.345 von 12.985 Teilnehmern. (Auto-Reporter.NET/pha)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.