IAA Nutzfahrzeuge 2010: MAN bricht mit gewohntem Design

Anzeige


MANs Vorstellung eines aerodynamisch optimierten Trucks zeigt die Designstudie Concept S. Foto: MAN/Auto-Reporter.NET

Bei MAN bricht man radikal mit dem vom Münchner Lkw-Hersteller gewohnten Design seiner Fahrzeuge. Als Beispiel dafür steht der MAN Concept S, der auf der IAA Nutzfahrzeuge (21. bis 30. September) in Hannover zu sehen sein wird…

Bei MAN ist man davon überzeugt, dass sich deutliche Verbrauchs- und CO2-Reduzierungen bei Diesel-Lkws umsetzen lassen, und das sogar zeitnah. Den Beweis will der Hersteller mit seiner Designstudie antreten. Die stromlinienförmig gestaltete Sattelzugmaschine unterscheidet sich radikal von den kubisch geformten Lkws heutiger Bauart. Den MAN Concept S hat man im Windkanal konsequent auf einen extrem niedrigen Luftwiderstand getrimmt, der dem einer modernen Pkw-Limousine entsprechen soll. In Verbindung mit einem analog modifizierten Trailer soll die pfiffige Aerodynamik den Truck bis zu 25 Prozent weniger Kraftstoff als einen vergleichbaren, konventionell gestalteten 40-Tonnen-Sattelzug verbrauchen lassen. Entsprechend die Einsparung auch beim CO2.

Anliegen der Münchner ist es, mit diesem außergewöhnlichen Design einen Beitrag zur aktuellen Diskussion über die bestehenden gesetzlichen Längenbegrenzungen bei Nutzfahrzeugen in Europa zu leisten. Wolle man die beim Concept S ermittelten Effizienzpotenziale tatsächlich heben, müssten Zugmaschine und Auflieger gestreckt werden, um das gewohnte Innenraum- und Ladevolumen zu erreichen, erklärt der Hersteller. Änderungen an der Straßeninfrastruktur seien dafür nicht erforderlich. (Auto-Reporter.NET/arie)

MAN bricht mit gewohntem Design – Autodino bricht auch!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.