Pariser Salon 2010: Chevrolet Captiva aufgepeppt

Anzeige


Chevrolet hat seinen Captiva innen und außen auf Vordermann gebracht. Foto: Chevrolet/Auto-Reporter.NET

Eine von vier Weltpremieren Chevrolets auf dem Pariser Automobilsalon wird das Captiva Facelift sein. Das überarbeitete SUV zeigt sich mit neu gestalteter Vorderfront und zahlreichen Verbesserungen im Innenraum sowie neuen Motoren und Getrieben. Der elektronisch gesteuerte Allradantrieb verteilt die Leistung entsprechend nach Bedarf…

Auffällig die neu geformte, scharf geschnittene Motorhaube. Der größere und zweigeteilte Kühlergrill mit „Bow Tie“-Logo, Prismen-Scheinwerfer und in die Außenspiegel integrierten Blinkern unterstreichen das markantes Äußere. Kantig geformte seitliche Lüftungsschlitze sorgen für sportlichen Touch ebenso wie die hervorgehobenen Radkästen, in denen 17- und 19-Zöller Platz finden.
Auch unter der Motorhaube haben die Ingenieure eingegriffen und den Captiva mit neuen leistungsstarken Motoren bestückt; serienmäßig ausgestattet mit 6-Gang-Schalt- oder Automatikgetriebe. Zur Motorenpalette gehören zwei Benziner (2,4 l und 3,0 l) und zwei Turbodiesel (2,2 l mit 163 oder 185 PS). Der neue 3,0-Liter-V6-Benziner (258 PS) mit Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung soll das Modell zum zweitstärksten SUV seiner Klasse machen. Abgerundet wird das Motorenangebot durch einen 2,4-Liter-DOHC-Benzinmotor mit variabler Ventilsteuerung und 171 PS. Die 2,2-Liter-Turbodiesel sind ebenso wie die 2,4-Liter-Benziner mit Front- oder Allradantrieb kombinierbar.


Chevrolet hat seinen Captiva innen und außen auf Vordermann gebracht. Foto: Chevrolet/Auto-Reporter.NET

Grundlegend überarbeitet wurde auch das Chassis. Serienmäßig sind jetzt eine elektronische Stabilitätskontrolle (ESC), Traktionskontrolle (TCS), Bremssassistent (BAS) sowie Front-, Seiten- und Fensterairbags. Ein Hill Start Assistent verhindert ein Zurückrollen am Berg, und die Feststellbremse ist elektrisch. Beim neuen Captiva unverändert geblieben sind die flexiblen, in drei Reihen ansteigend angeordneten Sitze, auf denen bis zu sieben Personen Platz finden. Aufgemöbelt wurde der Innenbereich mit neuen Oberflächenstrukturen, Stoffen und einem ansprechenden Innendekor. Zurückgegriffen wurde auf Elemente des neuen Chevrolet-Designs wie z.B. eine blaue Hintergrundbeleuchtung oder die umlaufende Verkleidung des Armaturenbretts im „Dual-Cockpit“-Look.
Zum Audio-System gehören Aux-in-Buchsen, USB-Anschlüsse und eine Bluetooth-Verbindung; Touch-Screen-Navi und Heckkamera gibt es auf Wunsch. Der Verkaufsstart in Europa ist für das kommende Frühjahr vorgesehen. (Auto-Reporter.NET/arie)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.