Winter im Oktober

Anzeige

wolfram riedel

Gastkommentar: Oh, wie kalt ist es geworden!

Schweigen im Blätterwald. Die vom Klimawahn ausgelösten Aufgeregtheiten machen Pause. Und warum? – Weil sich die reale Wetterkulisse, in der wir seit Wochen leben, schlecht eignet, den Menschen im Lande die drohende Gefahr einer Erderwärmung zu vermitteln. Kälter als sonst haben sich September und Oktober präsentiert, und der erste Schnee ist auch schon da. Klimawandel? – Das passt was nicht, auch wenn jeder weiß, dass Wetter und Klima zwei verschiedene Dinge sind…

Es gab Hitzetage in diesem Sommer, da hatten es die klimapolitischen Angstmacher leicht, den Teufel an die Wand zu malen, der sich in offenbar in eine unsichtbare CO2-Wolke hüllt. Die Eiferer vom Dienst können es einfach nicht lassen, Kohlendioxid zu jagen, wo immer es vorkommt, als handele es sich um Giftgas.

Zeitungsleser und „Fernseher“ habe sich daran gewöhnt, dass von den „Klimaexperten“ viel, ganz besonders aber unser geliebtes Auto aufs Korn genommen wird. Es möge Strom statt Benzin oder Diesel tanken, wenigstens teilweise. Nichts gegen elektrischen Autoantrieb! Aber aus der Vorstellung, dass der Wechsel zum E-Motor dazu beitrüge, eine Veränderung des Weltklimas zu bremsen, würden die Gebrüder Grimm ein Märchen gemacht haben. (Auto-Reporter.NET/Wolfram Riedel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.