LA Auto Show mit über fünfzig Premieren

Anzeige

Foto: Auto-Reporter.NET

LA Auto Show

Die LA Auto Show (19. bis 28. November) bekommt weltweit immer mehr Bedeutung, was nicht zuletzt auch an der Menge der Welt- und US-Premieren zu erkennen ist. In diesem Jahr erleben in Kalifornien mehr als dreißig Autos ihr Nordamerika-Debut und zwanzig sogar ihre Weltpremiere. Dieses Aufgebot reflektiert auch die verbesserte Situation der gesamten Automobilindustrie mit wieder wachsenden Märkten und zunehmend optimistischer Grundhaltung gegenüber der Automobilität…

Drei Weltpremieren kommen von Nissan: Der Quest Minivan, das Murano Cross Cabriolet Concept und das Limousinen-Konzept Ellure. Land Rover enthüllt erstmals auf dem amerikanischen Kontinent seinen viertürigen Range Rover Evoque und SAAB den neuen 9-4X. KIA zeigt mit dem Optima seinen ersten Hybridantrieb, Volkswagen enthüllt den neuen Eos und Chrysler, Dodge und Jeep wollen gleich ein halbes Dutzend neuer Fahrzeuge zeigen, angeführt vom Chrysler 200 als Limousine und Cabrio. Hyundai zeigt den völlig überarbeiteten Elantra, der für den US-Markt als Volumen-Modell im Hyundai-Werk in Montgomery, Alabama gebaut wird. Audi zeigt sein A7 Sportback, das für die Marke ein neues Marktsegment erobern soll, und BMW ist mit dem neuen X3 dabei. Porsche wirbt mit dem neuen 911 Carrera GTS und dem 911 Speedster um die Gunst der Besucher. Der englische Sportwagenbauer Lotus positioniert die Marke neu mit gleich fünf Concept Cars, die für den zukünftigen Weg des Unternehmens stehen. Nach 27 Jahren Abstinenz ist auch Fiat in Kalifornien wieder auf dem Markt und zeigt seinen extra für die Staaten überarbeiteten Fiat 500-Cinquecento.

Selbstverständlich wird in Los Angeles den Elektromobilen ein großer Raum eingeräumt. Nach vielen Tests und Projekten können die Kalifornier jetzt endlich die ersten serienmäßigen Stromer kaufen: Allen voran Chevrolet’s Volt mit Range Extender und Nissan’s voll-elektrischen Leaf. Im November bzw. Dezember kommen diese beiden Modelle erstmals in Los Angeles auf den Markt. Und elektrisch geht’s weiter: Mitsubishi’s i-MiEV feiert sein Debut und bekommt für die USA einen neuen Namen und neue Ausstattung. Toyota’s RAV4 EV zeigt mit Tesla entwickelte Batterien und kommt damit 2012 auf den Markt. Die E-Mobile reichen vom Fisker Karma Luxus-Sportwagen bis hin zu den neuen Autos von Coda Automotive.

Mit 15 Concept Cars gibt die LA Motor Show einen Ausblick in die automobile Zukunft. Mazda zeigt erstmals den Shinari , der die künftige Designsprache der Japaner aus Hiroshima spricht. Jaguar besticht mit dem Super-Sportwagen C-X75 mit vier Elektromotoren und zwei kleinen Jet-Turbinen als Range Extender für rund 900 Kilometer Reichweite. Und Audi feiert mit seinem „quattro concept“ den 30. Quattro-Geburtstag.
Auch wenn vieles davon schon in Paris zusehen gewesen ist, so zeigt doch allein die Tatsache, dass all diese Konzept-Fahrzeuge in Los Angeles gezeigt werden, wie wichtig die Hersteller mittlerweile diese Nordamerikanische Motor Show nehmen. LA ist dabei, Detroit den Rang abzulaufen. (Auto-Reporter.NET/um)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.