Detroit 2011: Mercedes-Benz startet mit SLS AMG E-Cell Faszination

Anzeige

SLS AMG E-CELL
Der SLS AMG E-CELL kann ab 2013 bestellt werden. Foto: UnitedPicturees/Auto-Reporter.NET

Leuchtendes Beispiel? Das nun nicht, aber…

… wer dachte, dass Mercedes-Benz mit der Vorstellung der neuen C-Klasse am Vorabend der Detroit Motor Show 2011 seine Neuheiten verschossen hätte, der wurde heute mit einem Statement auf der traditionsreichen US-Messe überrascht. „Der Mercedes-Benz SLS AMG E-CELL ist der technisch fortschrittlichste Supersportwagen in der 125-jährigen Geschichte des Automobils und zeigt, wie faszinierend Elektromobilität sein kann…

Unsere Kunden können ihn ab 2013 bei unseren Händlern bestellen“, sagte Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, im Rahmen der Mercedes-Pressekonferenz in Detroit. „Wir fahren auf einer mehrspurigen Straße in die Zukunft, die wir mit allen relevanten Antriebstechnologien besetzt haben: Das Spektrum reicht von Hightech-Verbrennungsmotoren, wie unseren neuen Direkteinspritzer-Benzinern und unseren BlueTEC-Diesel, über verschiedene Arten von Hybriden bis hin zu leistungsfähigen und voll alltagstauglichen Elektronantrieben mit Batterie und Brennstoffzelle.“

Mit der B-Klasse F-CELL hat Mercedes-Benz bereits Ende 2009 sein erstes unter Serienbedingungen gefertigtes Elektrofahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb auf die Straße gebracht. Im Rahmen einer spektakulären Langstreckenfahrt will die Marke mit dem Stern jetzt das große Potenzial der Brennstoffzellentechnologie eindrucksvoll unter Beweis stellen: Anlässlich des offiziellen Geburtstages des Automobils am 29. Januar starten drei aus der laufenden Serienproduktion stammende Brennstoffzellen-Fahrzeuge in Stuttgart zum „Mercedes-Benz F-CELL World Drive“ – 125 Tage lang, über vier Kontinente und durch 14 Länder. Jedes der drei Fahrzeuge wird dabei rund 30.000 Kilometer zurücklegen.

„Elektroautos mit Brennstoffzelle haben das Zeug dazu, unsere Mobilität ein weiteres Mal zu revolutionieren“, sagte Dr. Thomas Weber, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Konzernforschung und Entwicklung Mercedes-Benz Cars, in Detroit. „Denn die mit Wasserstoff betriebene B-Klasse F-CELL vereint gleich mehrere entscheidende Vorteile: Ihr Antrieb ist effizient, sauber und voll alltagstauglich – er ermöglicht lokal emissionsfreies Fahren mit großer Reichweite von rund 400 Kilometern bei kurzen Betankungszeiten von nur drei Minuten, wobei der Fahrspaß keinesfalls zu kurz kommt.“ Dafür sorgt der 136 PS (100 kW) starke Elektromotor, der ein souveränes Drehmoment von 290 Nm entwickelt. Dabei erzielt die B-Klasse F-CELL einen NEFZ-Verbrauch von umgerechnet nur 3,3 Liter Kraftstoff (Diesel-Äquivalent) je 100 Kilometer.

Anzeige

Inzwischen hat Mercedes-Benz die Brennstoffzellentechnik als Automobilantrieb zur Serienreife entwickelt. Aber: Während die Fahrzeugtechnik der B-Klasse F-CELL ausgereift ist, bildet die Tankstellen-Infrastruktur einen limitierenden Faktor. Dazu sagt Weber: „Mit unserem ‚F-CELL World Drive’ wollen wir nicht nur das Potenzial des Brennstoffzellen-Antriebs beweisen, sondern gleichzeitig auch für den Aufbau eines Wasserstoff-Tankstellennetzes werben. Damit wird die B-Klasse F-CELL zum globalen Botschafter einer neuen, lokal emissionsfreien Auto-Mobilität der Zukunft.“ Um die Versorgung der Teilnehmerfahrzeuge auf allen Etappen dieser Tour zu gewährleisten, wird ein Wasserstoff-Tankwagen an den jeweiligen Start- und Zielorten eingesetzt. „Unser ‚F-CELL World Drive’ dient auch dazu, Regierungen und Energieversorger zum Aufbau einer geeigneten Tankinfrastruktur zu motivieren. Unser Ziel ist klar: In Zukunft sollen Autofahrer Wasserstoff überall auf der Welt tanken können – so wie heute Benzin und Diesel,“ erklärte Mercedes-Benz Entwicklungschef Weber in Detroit. (Auto-Reporter.NET/Peter Hartmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.