PSA will Simca wiederbeleben

Anzeige

AutonewsNeuanfang als Billigmarke nach Dacia-Vorbild / Peugeot 408 als Basis für erstes Modell

Renaissance der Automarken: Der französische PSA-Konzern plant die Wiederbelebung der 70er-Jahre-Marke Simca. Das berichtet AUTO BILD in Ausgabe (Heft 3/2011). Grund ist der Erfolg von Billigmarken. Nach
Renault/Dacia-Vorbild soll Simca neben den beiden PSA-Konzernmarken Peugeot und Citroën vor allem preisbewusste Käuferschichten ansprechen – so zumindest plant es PSA-Chef Philippe Varin. PSA sei wichtig, dass sich die neuen Autos auch über den Namen klar von Citroën und Peugeot absetzen…

Der erste neue Simca soll ein Stufenheck-Modell im Jetta-Format sein. Die Basis dafür könnte der in China gebaute Peugeot 408 liefern – eine Stufenhecklimousine mit großem Kofferraum und Platz für fünf Personen. In den 70er-Jahren bot Simca günstige Familienautos an. Nachdem Qualitätsmängel das Image zerstört hatten, wurde die Marke 1980 eingestellt. [autobild]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.