Präsentation des neuen Silberpfeils MGP W02 und die neuen Regeln der Formel1 für 2011

Anzeige

Silberpfeil MGP W02
zum vergrößern klicken!!
noch lacht er, der schumi. foto: autodino/mercedes

Präsentation des neuen Silberpfeils MGP W02 für die Formel 1 und neue Regeln

Geht ja bald wieder los, mit der Rumfahrerei im Kreis. Und – ja noch lacht der Michel (sieht auf dem Bild irgendwie wie sein Bruder Ralf aus) und sein Kollege, wenn auch etwas verhalten wie es scheint. Gründe dafür im letzten Jahr gabs ja leider nicht. Naja, schaun mer mal. Neue Saison, neues Glück UND neue Regeln im Kreisverkehr der F1…

die neuen F1 Regeln nach dem Klick!!

Neue Formel 1-Regeln für 2011

Reifen
Pirelli löst Bridgestone als Einheitsreifenpartner der Formel 1 ab. Die Laufzeit der Partnerschaft reicht von 2011 bis 2013. Jeder Fahrer erhält weiterhin elf Sätze Trockenreifen pro Rennwochenende. Drei Sätze (zwei “Prime” und ein “Option”) dürfen im 1. und 2. Freien Training benutzt werden. Ein Satz muss nach jedem Training zurückgegeben werden. Weitere acht Sätze dürfen für das restliche Rennwochenende verwendet werden, allerdings muss jeweils ein Reifensatz von jeder Reifenmischung nach dem Qualifying zurückgegeben werden. In einem trockenen Rennen muss jeder Fahrer beide Spezifikationen an Trockenreifen einsetzen.

Anzeige

KERS
Das “Kinetische Energie-Rückgewinnungs-System” KERS wurde zum ersten Mal in der Saison 2009 eingesetzt. Für das Jahr 2010 einigten sich die Teams einstimmig darauf, es nicht einzusetzen. 2011 kehrt KERS Hybrid in die Formel 1 zurück. KERS sammelt die beim Bremsen entstehende Energie und stellt diese für rund 6,6 Sekunden als zusätzliche 60kW zur Verfügung, die der Fahrer über einen Knopf am Lenkrad abrufen kann. Der Fahrer kann die Zusatzleistung entweder auf einmal einsetzen oder auf eine Runde verteilen. Um zu verhindern, dass körperlich schwerere Fahrer einen Nachteil haben, wurde das Mindestgewicht des Autos inklusive Fahrer auf 640 kg angehoben.

Verstellbarer Heckflügel
Um Überholmanöver zu fördern, erlaubt das neue Reglement den Fahrern, den Heckflügel aus dem Cockpit zu verstellen. Das System wird elektronisch überwacht und darf jederzeit während des Trainings und Qualifyings aktiviert werden. Im Rennen darf es nur eingesetzt werden, wenn der Rückstand des Fahrers auf seinen Vordermann an einem bestimmten Punkt der Strecke eine Sekunde oder weniger beträgt. Der verstellbare Heckflügel wird automatisch deaktiviert, wenn der Fahrer auf die Bremse tritt.

Verbot von F-Schacht & Doppeldiffusor
Das neue Reglement verbietet aerodynamische Hilfsmittel, die vom Fahrer gesteuert werden – mit Ausnahme des verstellbaren Heckflügels. Somit ist der F-Schacht nicht mehr erlaubt. Auch das Reglement bezüglich des Unterbodens wurde verschärft, weshalb der Einsatz eines Doppeldiffusors nicht mehr erlaubt ist. Die Höhe des Diffusors wird von 175 mm auf 125 mm gesenkt.

107%-Regel im Qualifying
Sollte die schnellste Runde eines Fahrers im Q1 nicht innerhalb von 107% des Schnellsten liegen, darf der betroffene Fahrer im Rennen nicht starten. Unter besonderen Umständen können die Rennkommissare das Auto aber trotzdem zum Rennen zulassen – etwa wenn der Fahrer während eines Trainings eine ausreichend schnelle Rundenzeit erzielt hat.

Nächtliche Sperrstunde
Die neuen Regeln führen eine Art nächtlicher Sperrstunde für Teammitglieder ein, die direkt am Auto arbeiten. Diese dürfen sich während zwei sechsstündiger Zeiträume vor dem 1. Freien Training am Freitag und dem 3. Freien Training am Samstag nicht an der Strecke aufhalten. Die beiden Zeiträume beginnen jeweils zehn Stunden vor dem Start des 1. und 3. Freien Trainings. Im Laufe der Saison stehen jedem Team vier Ausnahmen von dieser Regel zu.

Strafen
Den Rennkommissaren steht ein breiteres Spektrum an Strafen zur Verfügung, um Regelverstöße zu ahnden. Die neuen Strafen beinhalten: Zeitstrafen, Ausschluss vom Rennergebnis und eine Sperre für die folgenden Rennen.

Anzeige

Radbefestigungen
In dieser Saison wird jedes Rad mit einem weiteren Seil gesichert, um die Sicherheit zu erhöhen und das Risiko von umher fliegenden Reifen zu verringern.

Getriebe
Getriebe müssen ab dieser Saison fünf anstatt nur vier Rennwochenenden halten.

Stallregie
Der Artikel über das Verbot von Stallregie wurde aus dem Sportlichen Reglement gestrichen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.