Formel 1: Robert Kubica bei Rallye-Einsatz schwer verletzt

Anzeige

Robert KubicaIst die Formel-1-Karriere von Robert Kubica in Gefahr? Foto: Auto-Reporter.NET

 

 

 

2007 überlebte der polnische Formel-1-Rennfahrer Robert Kubica (27) einen Horror-Unfall beim Grand Prix von Kanada in Montreal fast unverletzt, nur ein Schleudertrauma blieb nach dem gefährlichen Überschlag. Jetzt hat es Kubica, der im Team von Lotus Renault GP fährt, wesentlich schlimmer getroffen. Als Gaststarter bei der Rallye „Ronde di Andora“ in Italien donnerte er nur nach wenigen Kilometern in der ersten Wertungsprüfung mit seinem Skoda Fabia gegen eine Mauer…

Kubica musste aus dem Wrack von Feuerwehrleuten befreit werden, sein Beifahrer Jakub Gerber blieb unverletzt. Anschließend wurde der Pole per Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Dort lautete die erste Diagnose: Seine linke Hand soll zertrümmert sein, es könnte sogar eine Amputation drohen. „Alles, was wir derzeit wissen, ist, dass Robert nicht in Lebensgefahr schwebt”, sagte sein Berater Stephane Samson am Mittag. „Er hat allerdings sehr schwere Verletzungen an der linken Hand und am linken Bein, über deren genaue Art wir noch nichts wissen.”

Hintergrund: Formel-1-Pilot Kubica hatte von seinem Arbeitgeber Lotus Renault GP erstmals die Erlaubnis erhalten an einer Rallye in einem Auto eines anderen Herstellers teilzunehmen. Nach dem Unglück wurde die Rallye unterbrochen. (Auto-Reporter.NET/pha)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.