Audi Carbon Ski

Anzeige

audi carbon ski
audi ohne quattro. audi carbon ski. foto: autodino/audi

Audi Carbon Ski nur für absolute Spitzenfahrer

Die Konzept-Studie wurde im Audi Konzept Design München designt und entwickelt – ist aber wie ein Rennwagen nur für absolute Spitzenfahrer beherrschbar. Das Team um Designchef Wolfgang Egger hat daher mit den Skispezialisten von Head die Entwicklung eines Serienskis begonnen. Der „Audi Carbon Ski“ ist voraussichtlich ab Winter 2011/2012 erhältlich…

Eine Oberschale aus der hochfesten Kohlefaser Carbon umschließt Lagen aus Aluminium, Titan sowie den Holzkern. Mit 1550 Gramm (Skilänge 170 cm) soll der Ski rund 200 Gramm leichter werden als vergleichbare Modelle. Dadurch wird er enorm wendig und agil. Dank des Carbons erreichen die Techniker optimale Steifigkeit und minimieren gleichzeitig die Torsion, also die Verdrehung des Skis um seine Längsachse. Hervorragende Festigkeit, gute Dämpfung und das niedrige Gewicht sind die Haupt-Features dieses Sportgerätes. „Als langjähriger Partner und Sponsor des Deutschen Skiverbands ist ein Ski von Audi die logische Folge dieser Zusammenarbeit. So entstand das Audi Carbon Ski concept, dessen brillante Fahreigenschaften Profisportler bestätigten“, sagt Wolfgang Egger, Leiter Design Audi Konzern. „Der Serienski lernt von der Studie und hat herausragende technische Eigenschaften. Sein reduziertes Design unterstreicht gleichzeitig die technische Anmutung des Carbons.“

Im Rahmen des berühmtesten Abfahrtsrennens der Welt, dem Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel 2011, und bei der Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen 2011, konnten Kunden erste Prototypen des Audi Carbon Skis testen. Neben den umfangreichen Tests der Head- und DSV-Spezialisten sollen diese Ergebnisse nun dazu beitragen, einen perfekt ausgereiften Ski anzubieten.

Audi Carbon Ski concept
Bei der Entwicklung des Audi Carbon Ski concepts (2008/2009) profitierte Audi von der gut zwanzigjährigen Partnerschaft mit dem Deutschen Skiverband (DSV) und den Erfahrungen aus dem Motorsport. Messparameter, die sich über viele Jahrzehnte im Skisport bewährt haben, wurden am Computer mittels komplexer Rechenverfahren aus dem Motorsport ausgewertet. Das Ergebnis: Konstruktions-Vorgaben für einen Voll-Carbon-Ski, der perfekte Fahreigenschaften garantiert. Die wissenschaftlichen Experten des Deutschen Skiverbands (DSV) bestätigten nach ausgiebigen Tests die hohe Qualität des Audi Carbon Ski concepts.

Anzeige

„Carbon wird dank des optimalen Verhältnisses zwischen Festigkeit und Gewicht im Motorsport bei besonders sensiblen Bauteilen verwendet, die höchsten Belastungen widerstehen, aber trotzdem leicht sein müssen“, sagt Dr. Wolfgang Ullrich, Motorsportchef der AUDI AG. In den DTM-Rennwagen und den Le Mans-Sportwagen, so auch im neuen R18, ist die Fahrerzelle, das sogenannten Monocoque, aus der hochfesten Kohlefaser gefertigt. „Bei der Konstruktion dieser Carbonbauteile werden die gleichen Rechenverfahren eingesetzt wie bei der Konzeption des Audi Carbon Ski concepts“, bekräftigt Ullrich.

Die Berechnungen beim Ski definieren genau, wie viele Lagen Carbonfolie verwendet werden müssen – dabei sind die Carbonfasern in einem speziellen Winkel zueinander angeordnet. So erreichen die Techniker optimale Steifigkeit und minimieren gleichzeitig die Torsion. Unter Druck werden die Lagen in einem künstlichen Vakuum gehärtet.

Die Auswirkungen auf die Fahreigenschaften des Skis sind revolutionär: Auf der Buckelpiste biegt sich der Ski, um optimalen Grip auch bei unebenem Untergrund zu gewährleisten. Auf einer Eisplatte darf sich der Ski dagegen nicht verdrillen, damit die Stahlkante über die gesamte Länge die Haftung im Schnee behält. So brechen die Enden der Ski nicht aus, der Ski verliert nie den Bodenkontakt. Zudem spielt die Leichtigkeit des Carbons eine entscheidende Rolle für die Kurvenfahrt. Das Gewicht pro Ski beträgt gerade einmal 960 Gramm. (we)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.