Vorstellung Lexus CT 200h

Anzeige

Lexus 200h
Der CT 200h will das Schlüsselauto für eine größere Präsenz der Marke Lexus auf dem deutschen Markt sein. Foto: Auto-Reporter.NET

Lexus, die Premium-Marke aus dem Toyota Konzern, will ab März 2011 im Segment der Kompakten für Furore sorgen. Mit dem CT 200h, der eine Länge von 4,32 Meter misst und ein typischer Vertreter der in Deutschland heiß umkämpften Golf-Klasse ist, fährt das erste Vollhybrid-Modell vor. Nach dem RX 400h, der 2005 auf den Markt kam, ist der neue CT 200h der fünfte Lexus mit Vollhybrid. „Das richtige Auto, zur richtigen Zeit“, sagte Willi Weber, Lexus Chef in Deutschland, während der Vorstellung. „Der CT 200h ist das Schlüsselauto für eine größere Präsenz.“ Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die auf Downsizing und Aufladung bei ihren Motoren setzen, fährt Lexus in der Kompaktklasse ausschließlich mit Hybridantrieb vor. Ob sich diese Strategie erfolgreich umsetzten lässt, muss sich noch zeigen…

Lexus hat im vergangenen Jahr 2000 Autos in Deutschland verkauft. „Derzeit haben wir 32 Händler, die etwa 60 Prozent des automobilen Marktgebietes abdecken“, erläutert Deutschland-Chef Weber. Nicht gerade eine üppige Anzahl an Verkaufs- und Servicepunkten, aber ein Volumenanbieter will Lexus ja auch nicht sein. Dennoch soll mit dem neuen CT 200h die Wahrnehmung der Marke erhöht werden. Bislang konnten schon 500 Vorbestellungen verbucht werden, „ein schönes Ergebnis“, freut sich Weber. In diesem Jahr sollen 2000 Lexus CT 200h abgesetzt werden, vornehmlich an neue und jüngere Kunden, die Lexus bislang noch nicht auf ihrer Shopping-Liste stehen hatten.

Der viertürige CT 200h misst eine Länge von 4,32 Metern und wird ausschließlich mit dem „Lexus Hybrid Drive“ angeboten, das eine Systemleistung von 136 PS (100 kW) bietet und den CT 200h ohne Zugkraftunterbrechung in 10,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Hier nutzt der Vollhybridantrieb den 1,8-Liter Vierzylinder-Benzinmotor, einen Elektromotor, einen Generator und eine Nickel-Metallhydrid Hochleistungsbatterie. Die stufenlose Kraftübertragung über ein Planetengetriebe ermöglicht für jede Fahrsituation die passende Leistungsverzweigung, indem sie den Kraftfluss zwischen Benzinmotor, Elektromotor und Generator vollautomatisch steuert. Der Elektromotor, der Generator und das Planetengetriebe sind gemeinsam in einem leichten Gehäuse mit den Abmessungen eines herkömmlichen Schaltgetriebes untergebracht. Der kompakte Lexus soll sich mit einem niedrigen Durchschnittsverbrauch von 3,8 Liter/100 km (CO2-Emission 87 g/km) begnügen „Damit unterbietet der CT 200h jedes vergleichbar motorisierte Dieselfahrzeug klar“, versichert ein Lexus-Techniker.

Die Kraftübertragung auf die Vorderräder übernimmt das integrierte stufenlose Getriebe. Neben dem Normal-Fahrmodus gibt es drei weitere manuell wählbare Fahr-Modi EV, Eco und Sport. Der 82 PS (60 kW) starke Elektromotor hat auch Kraftreserven, um den CT 200h im „EV“-Modus allein anzutreiben und bei starker Beschleunigung das Benzintriebwerk zu unterstützen. Hingegen beim Bremsen und im Schiebebetrieb wandelt der Elektromotor als leistungsstarker Generator überschüssige Bewegungsenergie in elektrische Energie um, die dann in der Hybridbatterie gespeichert wird. Im EV-Modus fährt der neue Lexus CT 200h bei maximal 45 km/h bis zu zwei Kilometer weit – emissionsfrei und geräuschlos. Dagegen bietet der Modus Sport ein Plus an Dynamik und Agilität. Hier wird die Betriebsspannung des E-Motors um 150 Volt auf dessen Maximalspannung von 650 Volt erhöht und der Verbrennungsmotor setzt bei voller Beschleunigung höhere Drehzahlen um. Dies ist auch im Drehzahlmesser zu erkennen, der dann im Kombiinstrument statt der Ladeanzeige des Hybridsystems eingeblendet wird. Im Sport-Modus arbeitet zudem die elektrische Servolenkung spontaner.

Der Lexus CT 200h startet bei 28.900 Euro und bietet bereits hier eine ordentliche Serienausstattung – zusätzlich können verschiedene Pakete oder Einzeloptionen gewählt werden, die den Preis für diesen hybridgetriebenen Kompaktwagen bis zu 40.000 Euro erhöhen. Das nun vierte Hybrid-Modell von Lexus auf dem deutschen Markt soll den Weg zu einem reinen Hybrid-Anbieter ebnen. Das Ziel lautet: Lexus will ab 2014 keine Benzin- oder Dieselmotoren mehr in seinen Modellen anbieten. (Auto-Reporter.NET/Peter Hartmann)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.