Tuning: Irmscher Camaro i42

Anzeige

irmscher CamaroIrmscher Camaro i42. foto: autodino/irmscher

Irmscher präsentiert den „Irmscher Camaro i42“

Autodino kann sich noch gut an die Irmscher Opel Manta erinnern. Schließlich hat der i240 mal mir gehört, ohne Fuchsschwanz.
Gell, Capri-Rudi?!
Ja und was machen die Opel Tuner jetzt, da es den Manta nicht mehr gibt? Sie nehmen sich einen Ami vor. Den Chevrolet Camaro und machen aus ihm einen automobilen Leckerbissen wie damals beim Manta. Was dabei rauskommt? Nun, der 6,2l V8-Motor, verfeinert mit einem Hochleistungs-Kompressor, leistet immerhin 509 PS im Chevrolet Camaro von Irmscher…

In Auto Magnus und Velocity Performance Parts fand Irmscher die geeigneten Partner, dieses Projekt umzusetzen. Beide Unternehmen kommen aus München. Auto Magnus, als Spezialist für die Beschaffung von Fahrzeugen aus den USA, Velocity Performance Parts, als Zulieferer für spezifische Anbauteile. Nach eingehender Beratung und Planung der Beteiligten, wurde die Auspuffanlage – eine speziell für den europäischen Markt entworfene Eigenentwicklung -, die Kompressoranlage, die verstärkten Antriebswellen und die komplette Bremsanlage an Vorder- und Hinterachse, vom US-Car Teile-Spezialisten Velocity Performance Parts bezogen.

irmscher Camaro2Irmscher Camaro i42. foto: autodino/irmscher

Mit diesen Komponenten verfeinerte Irmscher der Chevrolet Camaro zum „Irmscher Camaro i42“.
Damit die Leistung des aufgeladenen V8-Motors in Fahrdynamik umgesetzt werden kann, spendierte Irmscher dem Camaro verstärkte Antriebswellen und eine Sport Bremsanlage, die vorne 380 mm Scheiben mit einem 6 Kolben und hinten 355 mm Scheiben mit einem 4 Kolben Bremssattel verwendet. Ein Gewindefahrwerk hält die Räder sicher auf der Straße. Die 22“ Räder passen perfekt unter die ausgestellten Kotflügel. Diese Zutaten des reinrassigen Sportwagens, lassen Kenner aufhorchen und bei Genießern enorme Vorfreude aufkommen. Das Design des „Camaro i42“ unterstreicht Irmscher durch eine mattweiße Folierung mit schwarzen Racing-Streifen von dem Folierungspezialisten KM foliographics GmbH aus Ulm.

Anzeige

Die exklusive Lederausstattung rundet den Gesamteindruck ab. Für Freunde akustischen Genusses sorgt jedoch der Klang des V8-Motors, vergleichbar mit dem Donnern einer galoppierenden Büffelherde in der Prärie. Kurz: Gänsehaut serienmäßig.
Irmscher plant den „Camaro i42“ in einer limitierten Auflage aufzulegen. Je nach Ausstattung des Basis-Fahrzeugs kann der „Irmscher Camaro i42“ ab 49.000 € in die heimische Garage einziehen. (we)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.