Weltpremiere für Fiat Freemont

Anzeige

Fiat Freemont 1
fiat bedient sich aus dem neuen regal bei dodge. warum auch nicht? heraus kommt dabei ein fiat freemont. foto: autodino/fiat


FIODGE (fi:otsch)

Als ich das erste Bild sah, dachte ich: Du, Autodino, der Freemont sieht irgendwie nach Dodge aus. Fehlt nur das Fadenkreuz auf der Kühlermaske. Die eine senkrechte, verlängerte Strebe unter dem Fiat Logo.
Und jetzt haben wirs schwarz auf weiß. Der Freemont, dessen Markteinführung für die zweite Jahreshälfte 2011 vorgesehen ist, basiert auf dem Dodge Journey. Er wird das erste Modell der italienischen Marke sein das der Kooperation mit der Chrysler Group entstammt. Der Fiat Freemont wird in Toluca/Mexiko im selben Werk gefertigt, in dem auch der Fiat 500 für den amerikanischen Markt produziert wird.

Pressemeldung nach dem Klick!!

+++ Fiat Freemont Pressemeldung +++

Der Modellname Freemont drückt das Gefühl von Freiheit, dem Leben im Freien, Abenteuergeist und Vielseitigkeit aus, die den neuen Fiat kennzeichnen. Tatsächlich ist der Fiat Freemont ein variables Allzweckfahrzeug, das die Anforderung von Familien ebenso perfekt erfüllt wie die Bedürfnisse von Nutzern mit hohem Platzbedarf im Alltag oder in der Freizeit. Die Karosseriedimensionen (Länge 489 Zentimeter, Breite 188 cm, Höhe 172 cm) garantieren zusammen mit dem längsten Radstand im Segment (289 cm) einen sehr großen Innenraum.

Anzeige

Der neue Fiat Freemont bietet serienmäßig sieben Sitze, die in drei Reihen angeordnet sind. Die zweite und dritte Sitzreihe ist geringfügig höher positioniert als die jeweils davor liegende, um allen Insassen bestmögliche Sichtverhältnisse zu bieten. Sie sind darüber hinaus aufgrund der bis zu 90 Grad öffnenden Türen sowie einer Easy-Entry-Funktion der beim Einsteigen nach vorne zu klappenden Sitze besonders leicht zugänglich. Die zweite Reihe kann mit Kindersitzen ausgerüstet werden, die dank einer speziellen Polsterkonstruktion (Child Booster) stets einen optimalen Verlauf der Sicherheitsgurte und damit größtmöglichen Schutz gewährleisten. Bei Bedarf können die Sitze der dritten Reihe mit einfachen Handgriffen umgeklappt werden. Sie falten sich komplett im Fahrzeugboden zusammen und bilden so eine ebene Ladefläche. Das Kofferraumvolumen wird dadurch auf 1.461 Liter erweitert.

Fiat Freemont 2
Fiat Freemont 3
Fiat Freemont 4
fiat freemont. foto: autodino/fiat

Zusätzlichen Komfort und Sicherheit bieten die erhöhte Sitzposition des Fahrers, ergonomisch geformte Sitze für alle Insassen sowie eine Vielzahl von Ablagemöglichkeiten (Gesamtvolumen 140 Liter). So befindet sich z. B. in der Armlehne zwischen den vorderen Sitzen ein Staufach, das neben einem USB-Anschluss – beispielsweise für die Verbindung eines iPod – auch eine 12-Volt-Steckdose bietet. Auf diese Weise können tragbare elektrische Geräte aufgeladen werden, ohne dass sie von außen sichtbar sind. Unter dem Sitzpolster des Beifahrersitzes sowie im Boden vor der zweiten Sitzreihe sind weitere Staufächer untergebracht.

Die Optik des Fiat Freemont wird durch das neue Design von Front und Heck geprägt. Die Rückleuchten sind als LED-Einheiten ausgebildet. Auch das Cockpit wurde entsprechend den Anforderungen des europäischen Marktes überarbeitet, besonders grifffreundliche Materialien (Soft Touch) sorgen für ein angenehmes Bediengefühl. Zentrale Elemente sind der geschwungene Armaturenträger, ein komplett neues Instrumentenpaneel sowie die markante Mittelkonsole mit dem großen Farbbildschirm des Entertainmentsystems (Touchscreen).

Der Fiat Freemont wird in zwei Ausstattungsvarianten angeboten, die sich deutlich voneinander unterscheiden und ein außergewöhnlich gutes Preis-/Leistungsverhältnis bieten (Umfang je nach Land eventuell unterschiedlich). Zu den Ausstattungsdetails gehören beispielsweise sieben Sitzplätze, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Dreizonen-Klimaautomatik, schlüssellose Zentralverriegelung (Keyless Entry System), Tempomat, Bordcomputer, Reifendruck-Kontrollsystem (TMPS), Nebelleuchten sowie eine Audioanlage mit Bildschirmsteuerung und Fernbedienung mittels Reglern am Lenkrad. Für die konsequent urban ausgerichtete Modellvariante stehen darüber hinaus eine noch höherwertige Audioanlage mit größerem Touchscreen (Durchmesser 8,4 Zoll) sowie Laufwerken für DVDs und SD-Speicherkarten, Bluetooth-basierte Freisprechanlage, Parksensoren hinten, elektrisch klappbare Außenspiegeln, Fahrlichtautomatik, getönte hintere Scheiben und Dachreling zur Verfügung.

Für den neuen Fiat Freemont stehen zunächst zwei moderne, von Fiat Powertrain Technologies (FPT) entwickelte Multijet-Turbodiesel-Triebwerke zur Wahl. Sie produzieren aus zwei Liter Hubraum 103 kW (140 PS) bzw. 120 kW (170 PS). Beide Motoren sind mit einem Handschaltgetriebe kombiniert und übertragen ihre Kraft auf die Vorderräder. In einigen Märkten wird nachfolgend auch eine Allradversion angeboten, die von einem 3.6-Liter-V6-Benziner mit 203 kW (276 PS) Leistung angetrieben wird. Der neue Fiat Freemont verfügt über ein weiter entwickeltes Fahrwerk sowie eine überarbeitete Lenkung. Beide Maßnahmen optimieren Fahrverhalten und Lenkpräzision. Eine zusätzliche Schalldämmung der Karosserie erhöht darüber hinaus den Komfort für die Insassen noch weiter.

Anzeige

Die Sicherheitsausstattung des Fiat Freemont ist komplett. Sie beinhaltet serienmäßig sieben Airbags, Antiblockiersystem für die Bremsen (ABS), elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) mit integrierter Berganfahrhilfe (Hill Holder) und die so genannte Electronic Roll Mitigation (ERM), die einem möglichen Überschlag durch gezielte Eingriffe in Motorsteuerung und Bremsen entgegen wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.