Formel 1: Saisonstart in Bahrain steht vor Absage

Anzeige

AutonewsDie Antwort auf die Frage nach dem Formel 1 Saisonauftakt 2011 in Bahrain ist alles andere als optimistisch: „Wer gerade eine Reise dort hin plant, möchte ich sagen, sollte es nicht tun“, sagt F1-Chef Bernie Ecclestone. „Es sieht nicht gut aus. Wir müssen die Dinge im Auge behalten und schnell eine Entscheidung treffen.“ Hintergrund: Bei blutigen Demonstrationen in der Hauptstadt Manama zwischen der schiitischen Opposition und den sunnitischen Anhängern des Königshauses, die schon Tage anhalten, sind über 300 Menschen verletzt worden sind…

Nach dem bereits das Rennen der GP2-Asia am kommenden Wochenende abgesagt wurde und die offiziellen Formel-1-Testfahrten vom 3. bis 6. März auf dem Bahrain International Circuit nicht stattfinden werden, rückt ein Saisonstart am 13. März 2011 in diesem arabischen Inselsaat in weite Ferne.

Noch bis Montag testen die Formel-1-Teams auf der Rennstrecke in Barcelona. Hier soll dann auch eine endgültige Entscheidung über den ersten WM-Lauf 2011 in Bahrain entscheiden werden. Niki Lauda sagt: „Es geht in diesem Land um die Demokratie. Es wäre falsch, wenn plötzlich eine Sportveranstaltung in die Proteste hineinplatzt und eine Plattform bietet.“ Dies sieht wohl auch Ecclestone so; „wenn sich die Lage nicht beruhigt, werden wir das Rennen absagen müssen.“ Dennoch stehen große finanzielle Interesse hinter dem Formel-1-Rennen in Bahrain. Ob eine Absage auch gleich die Streichung des ersten Laufes heißt, ist fraglich. Schließlich ist ein Teil des Materials der F1-Teams schon auf dem Weg ins Königreich im arabischen Golf. Auch ein Ausweichen ins nahe gelegene Abu Dhabi dürfte schwierig werden. Ein Saisonstart im australischen Melbourne am 27. März dürfte immer wahrscheinlicher werden. (Auto-Reporter.NET/Peter Hartmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.