Neuer Range Rover Evoque

Anzeige

Range Rover Evoque 3
messestart auf der cebit. Range Rover Evoque. foto: 4x4news/land rover

Ungewöhnlich: Vom 1. bis 5. März ist der Range Rover Evoque in Halle 19 des Messegeländes Hannover auf der Cebit erstmalig vor Messepublikum in Deutschland zu sehen. Auf Interesse bei den Cebit-Zockern stoßen vielleicht Ausstattungsdetails wie der hochauflösende 8-Zoll-Touchscreen, der als zentrale Steuerungs- und Kontrolleinheit fungiert. Der Bildschirm kann mit „Dual View“-Technologie versehen werden, die die Betrachtung von zwei vollkommen unterschiedlichen Anzeigen erlaubt. So blickt der Fahrer etwa auf Navigationshinweise, während sich der Beifahrer gleichzeitig mit einer DVD-Wiedergabe vergnügt…

Range Rover Evoque 5
hightech im innenraum des Range Rover Evoque.
foto: 4x4news/land rover

Der Touchscreen dient weiterhin als Projektionsfläche für das „Surround“-Kamerasystem des neuen Evoque. Fünf Digitalkameras überwachen die Umgebung des Fahrzeugs und leisten beim Rückwärtsfahren und Manövrieren ihre Dienste. Digital- und Satelliten-Fernsehempfang sowie ein Unterhaltungssystem im Fond mit 8-Zoll-Bildschirmen und drahtlosen Kopfhörern runden das Angebot an bewegten Bildern im Innenraum des Premium-SUV ab.

Range Rover Evoque 4Range Rover Evoque. foto: 4x4news/land rover

Die Liste der Technikdetails im Range Rover Evoque reicht allerdings noch bedeutend weiter. So kann das Modell mit einem Einparkassistenten ausgestattet werden, der das Parallel-Einparken selbst in knapp bemessenen Parklücken automatisch übernimmt. Hinzu kommen Details wie ein „Toter Winkel“-Überwachungssystem, eine Zweizonen-Klimaautomatik mit programmierbarer Standheizung, adaptive Scheinwerfer mit automatischer Abblendfunktion sowie Bluetooth- und weitere Anschlüsse für Mobiltelefone und tragbare Abspielgeräte.

Weitere Highlights: Heizungen für Frontscheibe, Vordersitze und Lenkrad machen den Autoalltag ebenso angenehm wie die elektrische Betätigung der Heckklappe oder die schlüssellose Bedienung per „Smart Key“-System. Als erster Range Rover ist er parallel zum markentypischen Allradsystem auch mit reinem Vorderradantrieb lieferbar. Daneben wird er mit Minimalverbräuchen unter fünf Litern auf 100 Kilometern und einem CO2-Ausstoß von weniger als 130 g/km zum Prüfstein für seine Klasse.

Bei der Motorisierung lässt Land Rover den Evoque-Käufern die Wahl unter drei Triebwerken mit Turboaufladung. Im Angebot befindet sich zum einen ein 2,2-Liter-Turbodiesel, der in zwei Leistungsstufen erhältlich ist – mit 110 kW (150 PS) oder 140 kW (190 PS). Das Pendant dazu bildet ein 2,0-Liter-Benziner, der 177 kW (240 PS) auf die Straße bringt. (we)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.