E-Gebot: Nicht schummeln bei der Reichweite!

Anzeige

elektroautosOpel Ampera und Chevrolet Volt fahren ebenfalls immer elektrisch und haben durchaus nicht die bescheidenste, sondern dank der “Stromproduktion” an Bord die mit Abstand größte Reichweite. Foto: Opel/Auto-Reporter.NET

Seit gestern (1. März) stehen Pkws mit Elektroantrieb auch auf dem Genfer Automobilsalon im Wettbewerb. Tagesaktuell lässt sich Tesla Motors öffentlich für die mit Abstand größte Reichweite seines E-Roadsters loben: 379 Kilometer! Eine Tesla-lastige Grafik veröffentlichte die „Welt am Sonntag“…

Abzulesen ist, wie weit derzeit präsentierte Elektroautos kommen würden, wenn angenommen die Strecke von Bielefeld nach Berlin zu bezwingen wäre. Überschrift: „Nur einer fährt durch bis Berlin.“ Tesla natürlich. Der chinesische BYD e6 schaffte es immerhin fast bis Potsdam, will man der Grafik Glauben schenken. Alle anderen in Bielefeld gestarteten E-Autos würden nicht einmal die Hälfte der Distanz bewältigen. Bereits nach 60 Kilometern, so ist von der Grafik abzulesen, wäre die Fahrt für einen Chevrolet Volt oder der baugleiche Opel Ampera zu Ende. Dass die Realität aber eine ganze andere ist, lässt erst eine mit winzigem Sternchen versehene Anmerkung erkennen: „Bei Benutzug des Range Extenders fahren die Wagen ca. 500 Kilometer.“

Fairerweise sollte nicht im Kleingedruckten versteckt werden, dass ein Chevrolet Volt oder Opel Ampera die Strecke von Bielefeld bis Berlin erst recht in einem Zug elektrisch bewältigen kann. Dank des Range-Extender-Konzepts gibt es bei beiden Autos kein Reichweitenproblem. Einem Tesla Roadster bliebe dennoch ein Triumph: Er wäre sicher ein bisschen schneller in Berlin. (Auto-Reporter.NET/Wolfram Riedel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.