Tuning: BRABUS 700 Biturbo auf Basis Mercedes SLS AMG

Anzeige

BRABUS 700 Biturbo Mercedes SLS AMG 1kl
auch tuner brabus macht hoch die tür beim BRABUS 700 Biturbo SLS. foto: autodino/brabus

Tunertuning: BRABUS 700 Biturbo auf Basis Mercedes SLS AMG mit 700 PS / 514 kW, 850 Nm und 340 km/h V/max

Mit dem neuen BRABUS Doppelturbo-Triebwerk mit 700 PS / 514 kW und einem maximalen Drehmoment von 850 Nm erklimmt der Mercedes SLS AMG ein neues Level in der Supersportwagen-Liga. Der 340 km/h schnelle Flügeltürer von BRABUS feiert auf dem Genfer Auto Salon 2011 seine Weltpremiere.
Ein Hightech-Aufladungssystem für das Hightech-Triebwerk des SLS: Die BRABUS Motoreningenieure konzipierten für den Achtzylinder-Vierventil-Hochdrehzahlmotor des SLS ein State-of-the-Art Biturbo-System…

Speziell für den Sportwagen entwickelte, strömungsoptimierte Abgaskrümmer treiben die beiden Turbolader an, zur Verbesserung von Ansprechverhalten und Wirkungsgrad besitzen die beiden Lader ein Schubumluftventil.
V-Motoren werden normalerweise mit zwei rechtsdrehenden Ladern bestückt. Dadurch entstehen Nachteile für das Ansprechverhalten. Um dieses Manko auszuschalten, konzipierten die Entwickler das B63 Biturbo-System mit einem linksdrehenden Turbolader auf der linken Motorseite. Dadurch kann die Turbine und deren Einlass bezüglich Strömung und Abgasdynamik optimal ausgelegt werden. Dadurch besticht das aufgeladene Triebwerk durch eine vorbildliche Leistungskurve.

Zum BRABUS Motorumbau gehört außerdem eine groß dimensionierte Ladeluftkühlung mit zwei Wasser/Luft-Wärmetauschern. Der zweiflutige Ansaugtrakt wird über package-optimierte Luftfiltergehäuse, die mit Sportluftfiltern bestückt sind, mit Frischluft versorgt. Im hauseigenen Motorenbau wird außerdem das Innenleben des Triebwerks modifiziert. Speziell angefertigte Schmiedekolben reduzieren die Verdichtung auf 9,0:1.

Neu natürlich auch das Motormanagement mit speziellen Kennfeldern für Zündung und Einspritzung sowie einer integrierten, elektronischen Ladedruckregelung. Damit wird nicht nur eine ebenso kraftvolle wie harmonische Leistungsentfaltung, sondern auch ein sauberes Abgasverhalten nach EURO V Norm erzielt. Die Abgasseite des V8 wird mit staudrucksenkenden Katalysatoren und der neuen Auspuffanlage mit vier schräg geschnittenen Endrohren mit 84 Millimeter Durchmesser aufgerüstet. Durch die Fertigung aus extrem leichtem Titan ist das BRABUS System zwölf Kilogramm leichter als der Serienauspuff. Als besonderes Feature besitzt diese Anlage ein pneumatisches, vom Cockpit manuell regulierbares Klappensystem. Dieses erlaubt ein „Coming Home“ Soundtuning, das leiser als der Serienauspuff ist. Im alternativ abrufbaren Sportmodus klingt der 6,3 Liter Achtzylinder noch sportlicher als mit dem serienmäßigen Abgassystem.

Anzeige

Mit diesem Triebwerk etabliert sich der BRABUS 700 Biturbo unter den leistungsstärksten Supersportwagen der Welt. Wie es der Name schon verrät, wird eine Spitzenleistung von 700 PS / 514 kW bei 6.600 U/min erreicht. Das maximale Drehmoment liegt bei 850 Nm, die bereits bei 4.300 Touren zur Verfügung stehen. In Kombination mit dem SPEEDSHIFT DCT Siebengang-Sportgetriebe werden herausragende Fahrleistungen erreicht: Der Zweisitzer katapultiert sich in 3,7 Sekunden auf 100 km/h. Nach nur 10,2 Sekunden wird die 200 km/h Marke passiert. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 340 km/h.

BRABUS 700 Biturbo Mercedes SLS AMG 2kl
BRABUS 700 Biturbo Mercedes SLS AMG 3kl
BRABUS 700 Biturbo Mercedes SLS AMG 4kl
BRABUS 700 Biturbo Mercedes SLS AMG 5kl
BRABUS 700 Biturbo auf Basis Mercedes SLS AMG. foto: autodino/brabus

Um den SLS auch optisch noch sportlicher zu machen, wurde im Windkanal die BRABUS WIDESTAR Breitversion entwickelt. Wie in der Formel 1 werden alle Aerodynamikkomponenten aus besonders leichtem, aber hochfestem Kohlefaser-Compound gefertigt. Die Karosserieteile können in Wagen- oder Kontrastfarbe lackiert werden oder alternativ in Sicht-Carbon in reinrassigem Racing-Look angebaut werden.

Die BRABUS WIDESTAR Verbreiterungen an der Hinterachse verbreitern den Flügeltürer um 20 Millimeter. Sie erlauben die Montage ultraleichter Schmiederäder, die die Spurbreite erhöhen und so die Fahrdynamik weiter steigern. Um die Keilform des Coupés noch stärker zu betonen werden die BRABUS Monoblock F „PLATINUM EDITION“ Räder in der Kombination 9.5Jx20 vorne und 11Jx21 an der Hinterachse gefahren. Trotz der im Vergleich zur Serie größeren Raddimensionen liegt die Gewichtsersparnis bei bis zu 12 Prozent. Die Räder sind alternativ keramik-poliert oder in Brushed Design Oberfläche erhältlich, können aber auch in jedem gewünschten Farbton lackiert werden.

BRABUS 700 Biturbo Mercedes SLS AMG 6klwenn er nicht so kleine wäre, würde man drin wohnen wollen. kofferaum des brabus sls. foto: autodino/brabus.

Bei den enorm hohen Geschwindigkeiten, die der BRABUS 700 Biturbo erreicht, ist die aerodynamische Stabilität von enormer Bedeutung. Der BRABUS Frontspoiler reduziert bei hohem Tempo den Auftrieb an der Vorderachse. In Kombination mit den beiden BRABUS Covern für die oberen Lufteinlässe in der Schürze erhält der SLS ein noch markanteres Gesicht. Um eine optimale aerodynamische Balance zu erreichen, rüstet BRABUS die Heckpartie mit einer Spoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel und einem Diffusor auf. Zusätzlich erhält die Heckschürze seitliche Luftauslässe.

Anzeige

Die Seitenpartie des Flügeltürers wird durch die BRABUS Luftauslässe für die vorderen Kotflügel aufgewertet. Bei Dunkelheit stechen sie bei Betätigung der Fernbedienung oder eines Türgriffs mit ihren integrierten, blau beleuchteten BRABUS Schriftzügen sofort ins Auge.

Das höhenverstellbare BRABUS Fahrwerk kann nicht nur um bis zu 30 Millimeter tiefergelegt werden: Durch seine integrierte Ride Control Funktion bietet es dem Fahrer die Möglichkeit, per Knopfdruck im Cockpit jederzeit zwischen einer im Vergleich zur Serie komfortableren oder einer noch sportlicheren Dämpferabstimmung zu wählen. Zusätzlich gibts Sportstabilisatoren an Vorder- und Hinterachse.

Optional ist das BRABUS Ride Control Fahrwerk auch mit einem BRABUS Front Lift System lieferbar. Der BRABUS Front Lift ermöglicht das anheben der Fahrzeug Vorderache um 50 mm. Dadurch erhöht sicher der vordere Böschungswinkel.

Innenraum: Edel, edel edel. Aber das gehört sich ja auch so für einen Wagen dieser Klasse. Am besten gefällt Autodino aber der Tacho. Er geht bis 400 km/h. (we)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.