Assistenzsysteme: Zeichen nicht erkannt

Anzeige

AutonewsAUTO BILD testet sechs Systeme zur elektronischen Verkehrszeichen-Erkennung / Fehlerhafte Zeichenerkennung / Nutzen fraglich / Aktuelle Vorabinformation aus Heft Nr. 11, Erscheinungstermin 18.3.2011

Assistenzsysteme, die Verkehrszeichen erkennen sollen, sind noch immer sehr fehlerhaft. Das belegt ein Test von AUTO BILD (Heft 11/2011, erscheint am 18.3.), bei dem sechs verschiedene Systeme auf ihre Straßentauglichkeit geprüft wurden.
Dabei konnte keiner der getesteten Verkehrshelfer in den Modellen Audi A8, BMW 7er, Mercedes S-Klasse und CLS, VW Phaeton sowie Opel Astra Sports Tourer überzeugen:
Häufig erkennen die Kameras der Erkennungssysteme Verkehrsschilder nicht richtig, heben Tempolimits zu früh auf und ignorieren zeit- und streckenbezogene Infos, so AUTO BILD….

Besonders prekär: Oft signalisieren die Systeme dem Fahrer höhere Geschwindigkeiten als gesetzlich gestattet. So geschehen etwa im BMW 7er. Mitten im Ort empfiehlt das System Tempo 100 – statt der beschilderten 50 km/h. Auch der Audi A8 schickt den Fahrer mit 50 km/h durch eine Tempo-30-Zone vor einem Kindergarten. Die Erfahrungen
aus den beiden Luxuswagen decken sich mit den Erkenntnissen, die AUTO BILD in den anderen Modellen gemacht hat: Mitten in Baustellen zeigen Displays plötzlich freie Fahrt an. Auch variable Schilder auf der Autobahn wurden von den meisten Systemen beharrlich ignoriert.

Die Hersteller weisen in der Betriebsanleitung darauf hin, dass die
Verkehrszeichen-Erkennung allenfalls zur Unterstützung dient. Allerdings stellt sich bei den von AUTO BILD ermittelten Testergebnissen die Frage nach dem Nutzen der Systeme, die je nach Hersteller bis zu 2.440 Euro kosten. [autobild]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.