Steigende Autokosten – ADAC fordert höhere Entfernungspauschale

Anzeige

AutonewsAuf Grund der deutlich gestiegenen Autokosten in den vergangenen Jahren fordert ADAC Präsident Peter Meyer anlässlich der Hauptversammlung des Automobilclubs in Mannheim eine Erhöhung der Pendlerpauschale. „Wir fordern einen Satz von 36 Cent für die ersten zehn Entfernungskilometer und 40 Cent ab dem elften Kilometer und damit eine Rückkehr zu der bis zum Jahr 2003 geltenden Regelung. Das wäre ein angemessener Ausgleich für die extrem hohen Kraftstoffpreise, die die Pendler seit Monaten belasten“, so Meyer. „Zur außergewöhnlich hohen Steuerbelastung in Deutschland kommen auch noch die enorm gestiegenen Rohölpreise und die Preispolitik der Mineralölkonzerne, die Benzin auf derzeit deutlich über 1,60 Euro getrieben haben. Jetzt muss der Staat reagieren und die den Bürgern entstandenen Arbeitswegkosten steuerlich fair berücksichtigen.“…

Nach der aktuellen Kostenberechnung des Statistischen Bundesamtes und des Automobilclubs stiegen die Autokosten im ersten Quartal 2011 gegenüber dem Vorjahr um 4,2 Prozent. Die allgemeinen Lebenshaltungskosten dagegen liegen lediglich um 2,1 Prozent über dem Vorjahreswert. Pro Kilometer fallen bei einem VW Golf heute 43,4 Cent Kosten an, während aufgrund der geltenden Pauschale lediglich 15 Cent angerechnet werden, da sich der aktuelle Satz von 30 Cent auf die einfache Entfernung zur Arbeitsstätte bezieht. Rund zwei Drittel der Arbeitswegfahrten werden mit dem Pkw durchgeführt.

Zusätzlich werden die Autofahrer immer wieder auch durch Politiker verunsichert, die eine Pkw-Maut ins Gespräch bringen. In diesem Zusammenhang kritisiert der ADAC Präsident insbesondere jüngste Forderungen des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und einiger Unions-Politiker nach einer Pkw-Vignette: „Ich halte derartige Überlegungen für absolut überflüssig, nachdem der Staat über Steuern und Abgaben jährlich bereits 53 Milliarden Euro vom Autofahrer einnimmt. Beim Thema Straßenfinanzierung sind intelligente Konzepte gefragt und nicht zusätzliche Belastungen der Autofahrer.“ [adac]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.