Eco-Routing von Bosch für den neuen Ford Focus

Anzeige

ford focus navi
Boschs benutzerfreundliche Bedienerführung mit Multi-Funktions-Display steuert im Ford Focus die Informations- und Unterhaltungsmedien. Innovative Navigationsalgorithmen sorgen u.a. für niedrigere Kraftstoffkosten. Foto: Bosch/Auto-Reporter.NET

Für den neuen Ford Focus hat Bosch eine benutzerfreundliche und intuitive Bedienerführung mit einem Multi-Funktions-Display für die Steuerung der Informations- und Unterhaltungsmedien im Fahrzeug entwickelt. Auch die SD-Karten-Navigationstechnik mit der neu konzipierten „Eco-Routenfunktion“ kommt von Bosch. Hierbei sorgen innovative Navigationsalgorithmen dafür, dass der Kraftstoffverbrauch und somit auch die Kraftstoffkosten gesenkt werden…

Mit der neuen Ford 5″-MFD-Navigation lassen sich jetzt nicht nur schnelle und kurze, sondern auch neuartige ökologische Routen empfehlen, die verbrauchsoptimiertes Autofahren ermöglichen. Denn anders als bei bisherigen Systemen, die ökologische Routen suchen, wird nicht allein das statistische Mittel aus schnellster und kürzester Route berechnet. Vielmehr werden auch ökologisch und ökonomisch bedeutsame Aspekte berücksichtigt. Dazu gehören kartenbasierte Parameter wie das Streckenprofil, zum Beispiel die jeweilige Straßenklasse, die zu durchfahrenden Ortschaften oder die Anzahl der Kreuzungen. Auf der anderen Seite sind fahrzeugspezifische Eigenschaften wie der jeweilige Motor, das Getriebe und der Luftwiderstand des Focus und damit fahrzeugspezifische Verbrauchskurven hinterlegt. Zusätzlich lassen sich auch noch Parameter für Fahrzeugaufbauten wie Dachboxen oder Fahrzeuganhänger in die Berechnung einbeziehen. Der Fahrer kann über eine modellhafte Beschreibung seines individuellen Fahrstils auch sein eigenes Fahrverhalten eingeben und für die jeweilige Route eines von drei verschiedenen Fahrprofilen wählen: sportlich, normal oder eco.

Um die bestmögliche Energiebilanz für ökologische Routen auf verschiedenartigen Strecken und Streckenabschnitten zu erzielen, sind alle Straßen im Berechnungsgebiet, die einheitliche Eigenschaften besitzen, in einzelne Abschnitte unterteilt. Die Begrenzung der Abschnitte erfolgt durch Knoten wie Wechsel von Straßenklassen oder Kreuzungen, die durch Energie verbrauchende Brems- und Beschleunigungsvorgänge und potenzielle Wartezeiten wie Stoppen und Starten gekennzeichnet sind. Dabei wird ein Abbiegevorgang nach links zum Beispiel mit einer längeren Wartezeit und damit auch höherem Energieverbrauch als ein Abbiegevorgang nach rechts berechnet. Aus diesen Parametern bestimmt sich die Durchschnittsgeschwindigkeit für das Durchfahren der einzelnen Abschnitte. Bei Feldversuchen auf Eco-Routen wurde eine durchschnittliche Kraftstoffeinsparung von neun Prozent bei rund neun Prozent Zeitverlust gegenüber der schnellsten Route ermittelt. (Auto-Reporter.NET/sr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.