AUTO BILD: Opel-Verkauf in Sicht

AutonewsÜbernehmen die Chinesen? Oder geht die Marke an VW?

Opel kommt nicht zur Ruhe. Nach Informationen von AUTO BILD (Heft 23/2011) reift in der Spitze des Mutterkonzerns General Motors (USA) die
Erkenntnis, den deutschen Traditionshersteller erneut zum Verkauf freizugeben. Nach Insiderberichten aus der Konzernzentrale in Detroit mehren sich aktuell massiv die Zweifel an der Überlebensfähigkeit von Opel, während die Zuversicht steigt, den Markt der Klein- und Kompaktwagen mit koreanischen Schwestermodellen zu bestücken und die
bisher von Opel belieferte Mittelklasse in Europa relativ zügig durch Modelle der Hausmarke Chevrolet zu ersetzen. Da Branchenkenner Opel (aktueller Marktanteil in Deutschland 7,8 Prozent) wenig Chancen auf ein ausgeglichenes Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr einräumen, droht erneut ein Verkauf…

Bereits 2009 hatte es Bestrebungen gegeben, den europäischen Verlustbringer abzustoßen, ein entsprechender Vertrag mit dem österreichischen Zulieferer Magna galt als unterschriftsreif, doch der Deal platzte. Mögliche Käufer heute kommen vorrangig aus China, wo westliche Technologie benötigt wird, um die in einem Strategiepapier bis 2020 definierten ehrgeizigen Staatsziele zu erfüllen. Mit der deutschen Marke
Opel könnte Chinas Autoindustrie schneller wachsen und GM sich aus einem finanziellen Dilemma befreien.

Anzeige

Wie gut unterrichtete Kreise bestätigen, wertet das Berliner Kanzleramt den möglichen Einstieg der Chinesen bereits als nationale Angelegenheit. Als möglicher Retter für eine deutsch-deutsche Lösung gilt VW, wo nicht nur eine 20-Milliarden-Euro-Cash-Reserve bereit steht, sondern auch das Know-how für die kostengünstige Integration unterschiedlicher Fertigungstechnologien vorliegt. Noch dementieren Wolfsburg und Rüsselsheim, doch scheint es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Opel-Verkauf ansteht. Ein hochrangiger VW-Manager gegenüber AUTO BILD:
“Selbst der Opel Kapitän könnte als Schwestermodell des nächsten Phaeton seinen dritten Frühling erleben.” [auto bild]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.